Dienstältester Akteur der TG Münden hört als Spieler auf – Ersatz steht noch aus

Auch „Eise“ sagt tschüs

Wurden geehrt: Zahlreiche Helfer der TG und die scheidenden Spieler Alexander Klocke (vorne v.l.), Kevin Knieps, Thomas Eisenbach und Jan Ritz. Foto: Brandenstein

Hann. Münden. Noch steht die Auswärtspartie in Großenheidorn am nächsten Wochenende auf dem Plan. Doch das abschließende Heimspiel der TG Münden gegen GW Himmelsthür in der Handball-Oberliga geriet zu einem großen Dankeschön-Abend. Für alle Helfer in der Halle, die Sponsoren, die Zweite Mannschaft, die immer wieder ausgeholfen hat und nicht zuletzt für die scheidenden Spieler. Zu ihnen gehörte, für die Öffentlichkeit etwas überraschend, auch Thomas Eisenbach.

Zwar hatte der 28-Jährige Linkshänder schon des öfteren die hohe Belastung durch sein Studium in Frankfurt und die Fahrten am Wochenende nach Münden angesprochen. Doch mit seinem Rückzug war nur gerechnet worden, falls es der TG – und damit auch ihm selbst als Geschäftsführer – gelänge, einen passenden Ersatz im rechten Rückraum zu finden. Das war bis gestern noch nicht geschehen.

Eisenbach spielt seit sechs Jahren für die Erste Mannschaft der TG und ist damit vor Jann Rentsch dienstältester Akteur dieses Teams, für das er in der laufenden Runde eine ansprechende Trefferquote erzielt hat. Auch in den Jahren, in denen der damalige Coach Peter Rommel mit der TG in die 2. Liga aufsteigen wollte, war „Eise“ an Bord. „Schade“, meint er mit einem Augenzwinkern, „die für den Aufstieg ausgelobte Mannschaftsfahrt nach Kuba hätte ich gerne wahrgenommen.“ Im vergangenen Sommer sollte er eigentlich in Münden einen Job vermittelt bekommen. Als das dann doch nicht klappte, entschloss er sich für ein englischsprachiges Finanzwirtschaftsstudium in der Mainmetropole.

Seinen Posten als Geschäftsführer der Handball-Consulting Münden, über die die Finanzierung des Oberligaspielbetriebs abgewickelt wird, will er vorerst behalten, sagt aber: „Wenn sich ein Nachfolger findet, werde ich diesem nicht im Wege stehen.“

Ebenfalls viel Applaus erhielten die weiteren Abgänge: Torhüter Alexander Klocke wechselt zu Eintracht Baunatal, Kevin Knieps zum ambitionierten Tabellenfünften der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saarland, SF Budenheim. Er war aus Groß-Umstadt nur ausgeliehen. Jan Ritz verlässt die TG ebenfalls.

Nun sind Trainer Frank Janotta und Kapitän Jann Rentsch, der auch Verantwortung bei der Sponsorenbetreuung übernommen hat, damit beschäftigt, den Kader aufzustocken. Bisher kommen neben Torhüter Julius Hohmann (vom Landesliga-Aufsteiger Eschwege) zwei Perspektivspieler nach Münden: Niklas Bolse (JSG Plesse) und Björn Prinz (A-Jugend Eintracht Baunatal). Der rechte Rückraum und vielleicht auch ein Kreisläufer dürften bei der Suche Priorität besitzen. Schließlich steht Georg Mendisch in der kommenden Saison aus beruflichen Gründen mehrere Monate nicht zur Verfügung.

Von Manuel Brandenstein

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.