Jugendhandball: JSG Münden/Volkmarshausen mit einigen Trainerwechseln

Bilanz fällt gemischt aus

Qualifizierte sich mit der weiblichen B-Jugend direkt für die Landesliga: Katharina Reccius. Foto: Mai

Hann. Münden. Nicht völlig zufrieden ist JSG-Vorstand Markus Piszczan mit den Leistungen der Jugendhandballer der JSG Münden/Volkmarshausen in der abgelaufenen Saison in den Landesligen Süd des Handballverbandes Niedersachsen.

Die größte Enttäuschung für Markus Piszczan war das Abschneiden der männlichen C-Jugend: „Mit dem vorletzten Tabellenplatz können wir nicht zufrieden, das hatten wir uns anders vorgestellt.“ Allerdings gab es große Aufstellungssorgen. Peter Busanny und Uwe Leck, die die Mannschaft betreuten, mussten fast die komplette Saison auf den verletzten Daniel Nikolaev verzichten. Das schwächte die Mannschaft mehr als erwartet, zudem fielen immer wieder Spieler durch kleinere Verletzungen aus.

In der kommenden Saison, betreuen Piszczan und Marco Miesch das Team. Zunächst wird die Relegation zur Landesliga gespielt. „Wir warten ab, wie die erste Runde der Qualifikation läuft, wenn sie gut läuft, werden wir auch die Relegation zur Oberliga spielen“, haben sich die beiden Trainer viel vorgenommen. Auch die weibliche C-Jugend will sich für die Landesliga qualifizieren.

Bei den A-Jugendmannschaften war die Zufriedenheit Piszczans geteilt. „Wenn die Mädchen nicht fast das erste Drittel der Saison so unglücklich gespielt hätten, wäre die direkte Qualifikation mit Platz vier möglich gewesen“, bedauert er. So müssen Heike Krause und ihre jungen Damen, die auch weiterhin mit den Frauen der SVS/TSG zusammen trainieren, die Relegationsmühle durchlaufen.

Von der männlichen A-Jugend war kaum mehr zu erwarten. „Mein Dank gilt besonders Martina Rülke und Andreas Hentze, dass sie die Jungs trainiert und betreut haben, sonst wäre die Mannschaft ohne Trainer gewesen“, weiß Piszczan, dass beide das Beste aus den nicht ganz glücklichen Umständen gemacht haben. Für die kommende Saison will sich die Mannschaft, die nun zusammen mit der B-Jugend, von Jendrik Janotta, Harald Willenweber und Uwe Leck trainiert und betreut wird, erneut für die Landsliga qualifizieren. In der Landesliga-Relegation können, genau wie bei den A-Mädchen, die B-Jugendlichen, den älteren Jahrgang unterstützen.

Die beiden B-Jugendmannschaften haben sich bereits direkt für die Landesliga qualifiziert und werden nun die Oberliga-Relegation spielen. Nach dem Rücktritt von Claudia Doppe und Martina Görtler werden die B-Mädchen nun von Sebastian Queren trainiert. Der Student an der Polizeiakademie hat mit Mädchenmannschaften schon in Hameln Erfahrung sammeln können und dort laut JSG sehr gute Arbeit abgeliefert. Die Jungs werden, wie bereits oben erwähnt, zusammen mit der A-Jugend, von dem genannten Trio trainiert.

Von Ulrich Mai

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.