Qualifikation zur Handball-Oberliga: Männliche B-Jugend scheidet aus

JSG bleibt Landesligist

Da hatten sie noch Hoffnung: Marcel Mangels (am Ball) und Erik Schneider (im Hintergrund) setzten sich mit der JSG Münden/Volkmarshausen gegen Plesse-Hardenberg durch. Foto: Pietsch

Hann. Münden. Die männliche B-Jugend der JSG Münden/Volkmarshausen hat den Sprung in die zweite Runde der Oberliga-Qualifikation verpasst. Letztendlich reichte es nur zu Platz vier. Damit spielt das Team in der neuen Saison in der Landesliga.

Im ersten Spiel gegen die HSG Plesse-Hardenberg konnte sich die Mannschaft mit 13:10 (5:4) durchsetzen. Von Beginn an war die Mannschaft des Trainergespanns Jendrik Janotta/Harald Willenweber spielbestimmend. Klug herausgespielte Chancen wurden verwandelt und die Abwehr stand ebenfalls sicher.

Im zweiten Spiel des Tages hieß der Gegner SF Söhre. Die Mannschaft aus der Nähe von Hildesheim legte einen Blitzstart hin. Nach fünf Minuten lag die JSG mit 0:4 zurück. Jendrik Janotta sah sich zu einer Auszeit gezwungen. Das trug auch Früchte, denn die Jungen blieben bis zur Pause dran. Wie schon in der ersten Hälfte hatte Söhre wieder den besseren Start. Die Gäste zogen auf 13:9 davon. Das sollte die Entscheidung bedeuten. Am Ende unterlag die JSG mit 14:17 (7:9).

Das dritte Spiel gegen den MTV Groß Lafferde war an Spannung nicht zu überbieten. Keines der beiden Teams konnte sich absetzen. Nach dem 7:7 (4:4)-Endstand musste die Entscheidung im Siebenmeterwerfen fallen. In der Qualifikation muss es einen Sieger geben und so kam es zum Showdown. Hier hatte Groß Lafferde knapp die Nase vorn. Jetzt musste das letzte Spiel gegen Sehnde unbedingt gewonnen werden, um sich noch für die zweite Runde zu qualifizieren.

In diesem Alles-oder-Nichts-Spiel hielt die JSG die Partie lange offen gegen den Favoriten aus Sehnde. Zur Halbzeit stand es 7:5 für Sehnde. Es war also noch alles drin für die Gastgeber. Bis zum 11:12 war das Spiel an Spannung nicht zu überbieten. Letztendlich musste sich die JSG mit 12:16 geschlagen geben. Das bedeutete das Aus für die JSG.

„Wir haben uns gut verkauft. Die Mannschaft hat in allen Spielen eine sehr gute kämpferische Leistung geboten, aber leider hat das dann nicht für mehr gereicht“, so Trainer Harald Willenweber.

JSG Münden/Volkmarshausen: Faba, Natge - Willenweber 14/4, Kollien 2, Schneider 15/2, Mangels 2, Hoffman 1, Trube-Maier 4, Langlotz 2, Weiß 1, Schäfer 5, Busanny. (zrp)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.