Verein sagt die nächste Veranstaltung ab

Corona-Krise trifft Mündener Boxer besonders hart

Bernd Kulle (mit Mikrofon) überreicht  Geschenke.
+
So war es im November 2019: Bernd Kulle (mit Mikrofon) überreicht beim vorerst letzten Boxtag in Münden Geschenke.

Schlechte Nachricht für alle Boxfans, die sich mal wieder auf eine Live-Veranstaltung in der Jahnturnhalle gefreut hatten: Der Kampftag des BC Münden gegen eine Kölner Auswahl ist abgesagt.

Hann. Münden – Die Corona-Pandemie hat besonders den Boxsport weiter fest im Griff. Schon zwei Jahre sind vergangen, als der BC Münden zum bislang letzten Mal seinen Ring aufbaute und beim Vergleich mit dem BC Lübeck zahlreiche Besucher begrüßte. Seitdem konnte nur selten gemeinsam trainiert werden, Wettkämpfe gab es gar keine. „Wir sind natürlich unheimlich enttäuscht, dass nun erneut nichts daraus wird. Viele Mündener hatten mich gefragt, wann es mal wieder eine Box-Veranstaltung geben würde; das Interesse war da“, berichtet Bernd Kulle vom BC Münden. Er hatte schon die für Juni geplante Freiluftveranstaltung auf dem Kirchplatz aufgrund der Infektionslage, die im Frühjahr herrschte, absagen müssen. Auch aus dem freundschaftlichen Vergleich gegen Florenz über Pfingsten wurde nichts. Danach richteten sich die ganzen Hoffnungen des Vereins auf den 27. November – doch vergeblich.

Kulle hatte Ende vergangener Woche eine Nachricht der Stadt Münden erhalten, in der mitgeteilt wurde, dass ab Freitag auch für die Nutzung der Jahnturnhalle die 2G-Regel gelte. Deshalb sei die Veranstaltung laut Kulle zum Scheitern verurteilt gewesen, da mehrere Kölner Boxer nicht geimpft seien. „Außerdem ist mir angesichts der immer höher gehenden Coronazahlen alles zu riskant geworden“, sagt Kulle. Zu der Entscheidung beigetragen habe auch eine Vorstandssitzung des Vereins und ein Gespräch mit Ringarzt Georg Fieseler.

Bernd Kulle hatte für die Kämpfe am Samstag bereits alles organisiert. Nun müssen jedoch die für die Kölner Gäste gebuchten Unterkünfte storniert werden und auch aus der geplanten Begrüßung der alten Kämpen von Hellas Münden als Ehrengäste wird nichts. „Außerdem haben wir einen finanziellen Verlust“, berichtet Kulle. „Alle Plakate waren bereits gedruckt und verteilt worden, auch für die Eintrittskarten und Pokale wurde schon bezahlt.“ Der Verein, der seit zwei Jahren nur geringe Einnahmen hat, werde wohl seine Reserven anzapfen müssen. Immerhin habe es auch Sponsoren des Kampftages gegeben, die ihre aktuellen Zuwendungen bereits für die nächste Vereinsveranstaltung in der Kasse belassen hätten. „Mir tut die Absage besonders für die Leute leid, die schon so viel Arbeit für uns geleistet haben“, so Kulle weiter.

Die Corona-bedingte Pause hat beim Kontaktsport Boxen länger als bei vielen anderen gedauert. Offiziell erst seit 1. September dürfen in Niedersachsen wieder Wettkämpfe ausgetragen werden. Das ist unter anderem für den BC Münden enorm wichtig. Die Vereine müssen jetzt möglichst schnell wieder ein Lebenszeichen von sich geben. „Schließlich haben wir vier aktive Vereinsmitglieder verloren und nur fünf sind geblieben“, so Kulle. Immerhin: Toptalent Ioannis Frrokaj ist weiter dabei und will auch an der Deutschen Meisterschaft im Dezember teilnehmen. Allerdings: Um derzeit an die Ausrichtung größerer Veranstaltungen zu glauben, ist eine sehr große Portion Optimismus nötig. (Manuel Brandenstein)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.