Vorgänger Hans-Jürgen Lotz verabschiedet sich nach 20 Jahren

Dethlefs führt Fußballkreis Göttingen-Osterode

+
Der neue Vorstand des NFV-Kreises Göttingen-Osterode: Klaus Henkel (hinten von links; Kreisspielauschuss), Peter Dzimalle (Vorsitzender des Frauen- und Mädchenausschusses), Dieter Seliger (Kreisjugendausschuss), Gerhard Lüer (Geschäftsführer und Schriftwart), (vorne von links) Christian Rahlfs (Schiedsrichterausschuss), Thomas Hellmich (2. Vorsitzender und Vorsitzender Qualifizierungsausschuss), Hans-Dieter Dethlefs (1. Vorsitzender), Jürgen Treidler (Sportgericht) und Günther Lehne (Schatzmeister).

Göttingen. Der Kreisfußball-Verband Göttingen-Osterode hat einen neuen Vorsitzenden: Hans-Dieter Dethlefs.

Der Desingeröder wurde beim Kreisfußballtag im Göttinger Hotel „Freizeit In“ einstimmig von den Delegierten der Vereine für die kommenden drei Jahre gewählt. „Ich danke für das Vertrauen und freue mich auf meine neue Aufgaben. Ich möchte gemeinsam mit euch allen die erfolgreiche Arbeit fortsetzen“, rief Dethlefs den Vereinsvertretern zu.

Wurde mit dem Niedersachsenross verabschiedet: Hans-Jürgen Lotz.

Sein Vorgänger, der Mündener Hans-Jürgen Lotz, hatte sich nach 20 Jahren im Amt nicht mehr zur Wahl gestellt. Dem 71-Jährigen war anzusehen, dass ihm derAbschied nicht leicht fiel. Lotz wurde zum Kreis-Ehrenvorsitzenden ernannt und mit dem Niedersachsenross ausgezeichnet, das für 20 Jahre Vorstandsarbeit verliehen wird. Er dankte den Anwesenden für ihre treue Unterstützung und Mitarbeit.

Dass eine Ära zu Ende ging, wurde unter anderem an den Ehrengästen deutlich. So ließ es sich der Präsident des Niedersächsischen Fußball-Verbandes, Karl Rothmund, nicht nehmen, Hans-Jürgen Lotz persönlich zu danken. Lotz habe immer die Fähigkeit besessen, Menschen zusammenzuführen. „Ich habe immer deine Verlässlichkeit geschätzt und glaube, dass der Kreis Göttingen-Osterode mit über 600 Mannschaften auch in Zukunft sehr gut lebensfähig ist. Vielleicht kommt ja auch irgendwann Northeim hinzu“, sagte Rothmund. Der NFV-Präsident lobte die Vorreiterolle der Fußballkreise im südlichen Niedersachsen in puncto Fusion. Andere Kreise würden bald nachziehen. So werde Ostfriesland ein Großkreis, Stadt und Land Osnabrück gingen zusammen und rund um den Jadebusen schlössen sich sogar fünf Fußballkreise zusammen.

Zu den Ehrengästen zählten auch Landrat Bernhard Reuter, Göttingens Bürgermeister Ulrich Holefleisch, Bezirksvorsitzender Egon Trepke, Stadtsportbund-Geschäftsführer Joachim Pförtner sowie der Vorstandssprecher des Kreissportbundes, Klaus Dreßler aus Volkmarshausen. Er überreichte Lotz zum Abschied die Goldene Ehrennadel des Landessportbundes.

Siegmund Drefs

Ebenfalls ausgezeichnet wurde der Wiershäuser Siegmund Drefs. Er war 22 Jahre Schatzmeister des Fußballkreises und erhielt zum Abschied genauso dasNiedersachsenross wie die langjährige Vorsitzende des Frauen- und Mädchen-Ausschusses Helga Gahren (Göttingen). Drefs und Gahren wurden zu Ehrenmitgliedern ernannt. Als Nachfolger von Siegmund Drefs wurde Günter Lehne (Lippoldshausen) in den geschäftsführenden Kreisvorstand gewählt. Auch Thomas Hellmich (Lenglern) rückt in das Gremium auf. Er folgt auf den sich nicht mehr zur Wahl stellenden Stellvertretenden Vorsitzenden Gerhard Dix (Osterode). Zum Geschäftsführer an Stelle von Hans-Dieter Dethlefs wurde Gerhard Lüer (Wulften) gewählt.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.