Starker Auftritt im Halbfinale, Glück im Endspiel

DSC Dransfeld gewinnt das Volksbank-Turnier in Güntersen

War nur mit Tricks aufzuhalten: Dransfelds Jakub Swinarski (rechts), hier gegen den FC Niemetal. Foto: Brandenstein

Güntersen. Fußball-Kreisligist DSC Dransfeld hat das Volksbank-Turnier in Güntersen gewonnen. Im Endspiel besiegte das Team von Spielertrainer Benjamin Mielenhausen eine gemischte Mannschaft des FC Lindenberg Adelebsen im Elfmeterschießen mit 4:2.

Entscheidend war, dass Torhüter und Neuzugang Daniel Hartje gleich drei Elfmeter parierte. Allerdings verschoss er auch den einzigen der fünf Dransfelder. Doch das spielte letztlich keine Rolle. In einer starken ersten Halbzeit hatte der DSC eine 2:0-Führung vorgelegt, war aber nach der Pause völlig aus dem Tritt geraten. So kam Adelebsen noch einmal ins Spiel. Der FC glich die Dransfelder Treffer durch Ahmet Salou (14.) und Jakub Swinarski (37.) noch aus.

Im Halbfinale am Freitagabend hatte es den Vergleich mit dem FC Niemetal gegeben. beide Mannschaften werden auch beim Samstgemeindepokal ab 1. August wieder aufeinandertreffen. In Güntersen zeigten die zwei Klassen höher spielenden Dransfeldern ihren Kontrahenten die Grenzen auf. 8:1 hieß es am Ande für eine läuferisch und spielerisch überlegene Dransfelder Mannschaft, bei der der einzige Neuzugang, Torhüter Daniel Hartje, fehlte. DSC-Tore: Salou 3, B. Mielenhausen 2, S. Mielenhausen, Christmann, Noureddine. Niemetal: Bernhardt. (mbr)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.