Handball-Oberliga: 30:21 gegen Hildesheimer Nachwuchs / Junge Gäste halten nur 30 Minuten mit

TG Münden dreht nach der Halbzeit auf

Auch er steigerte sich in der zweiten Halbzeit: Nico Backs. Foto: Brandenstein

Hann. Münden. Unterschiedlicher kann die Gemütslage in einem Spiel kaum sein. Zur Halbzeitpause stand Handball-Oberligist TG Münden gegen Eintracht Hildesheim II, das hauptsächlich auf seine Bundesliga-A-Jugend setzte, vor einer Blamage. Doch dank einer deutlichen Leistungssteigerung drehten die Gastgeber beim 30:21 (12:13) die Partie und fuhren zwei wichtige Punkte ein.

Zum ersten Mal seit Wochen spielte auch mal die komplette Mündener Konkurrenz im unteren Tabellendrittel mit: Sowohl Soltau als auch Wittingen und Alfeld verloren ihre Partien. Dadurch beträgt nun der Vorsprung auf den drittletzten Rang drei Punkte. Am Wochenende könnte die TG in Wittingen einen weiteren Meilenstein setzen.

Trotz der Niederlage können die Hildesheimer stolz auf ihren Nachwuchs sein. Sie begannen im Rückraum mit zwei Siebzehn- und einem Achtzehnjährigen. Hinzu kam am Kreis mit Paul Hoppe ein weiterer Siebzehnjähriger, der in der ersten Halbzeit kaum zu stoppen war. „Meine Mannschaft hat sich viel zu leicht aus der Deckung locken lassen. Das habe ich klar angesprochen“, sagte Mündens Trainer Frank Janotta. Überraschend für Gäste-Coach Marcus Schiech war zudem, dass seine Jungs auch in puncto Härte mithielten. „Normalerweise haben wir da Probleme, aber bislang haben wir ja fast härter als Münden gespielt“, meinte er in der Pause. Das hatte Kevin Knieps – gemeinsam mit Thomas Eisenbach im ersten Abschnitt fast allein für Tore zuständig – schon früh zu spüren bekommen. Sein Trikot wurde nach 15 Minuten in Stücke gerissen. Die TG zeigte sich beeindruckt.

Nach dem Seitenwechsel wurden aber alle Bedenken in kürzester Zeit weggewischt. Nun bewiesen die Gastgeber, dass auch sie eine Spiel binnen Minuten entscheiden können. Gestützt auf den besten Spieler des Abends – Torhüter Alexander Klocke parierte 19 Würfe – und dessen genauen Pässe bei Konterangriffen ging die TG mit 17:14 in Führung (35.). Jetzt drehte auch Linksaußen Nico Backs auf, der mit einem Dreher das schönste Tor des Abends markierte. Vom 19:16 bis zum 27:17 gelangen den nun im Angriff deutlich nachlassenden Gästen ganze zwei Treffer in 14 Spielminuten. Die Mündener Fans konnten „Oh wie ist das schön“ anstimmen, denn ihre Mannschaft zeigte nun den zuvor vermissten Willen und die nötige Leidenschaft. So sollte die Mannschaft auch in Wittingen nicht chancenlos sein.

TG Münden: Klocke, Gerland - Mendisch 4, Eisenbach 10/4, Knieps 8, Backs 5, Janotta 1, Rentsch 2, Thormeier, Michalke, Ritz, D. Lieberknecht, T. Lieberknecht.

Von Manuel Brandenstein

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.