1. Startseite
  2. Sport
  3. Regionalsport
  4. Sport Hann. Münden

Mündener Hallenfußball mit zwölf Mannschaften

Erstellt:

Von: Manuel Brandenstein

Kommentare

Zweikämpfe am Rande der Bande: Wie hier bei der jüngsten Turnierauflage 2019 mit Jonas Winter (vorn, SG Werratal).
Zweikämpfe am Rande der Bande: Wie hier bei der jüngsten Turnierauflage 2019 mit Jonas Winter (vorn, SG Werratal). © Per Schröter

Erstmals seit 2019 rollt in der Mündener Gymnasiumshalle zwischen den Jahren wieder der Fußball. Beim Sparkassencup treten ab Dienstag zwölf Mannschaften an.

Hann. Münden – „Wir freuen uns als Ausrichtergemeinschaft auf das Turnier und hoffen, es wieder regelmäßig veranstalten zu können“, sagt Dirk Polej, der Sprecher des Teams M. „Wir hoffen, dass das Turnier nach dieser langen Pause von den Zuschauern wieder entsprechend gut angenommen wird.“ Der Eintritt beträgt fünf Euro; wer alle drei Turniertage besuchen möchte, zahlt für die Dauerkarte zwölf Euro.

Am heutigen Dienstag eröffnen in der Gruppe A der Tuspo Weser Gimte I und die SG Jühnde/Scheden/Bühren das Turnier (17 Uhr). Gimtes Trainer Dzevad Gracic, hofft nach einer ziemlich verkorksten Kreisliga-Hinserie, dass sich die beiden Gimter Hallenteams nun doch ordentlich verkaufen können.

In dieser Vorrundengruppe kommt es auch zum Duell von Jahn Hemeln gegen die SG Reinhardshagen. Brisanz besitzt dieser Vergleich vor allem deshalb, weil mit Marvin Munk ein wichtiger Spieler, der bis vor Kurzem im Hemelner Kader stand, nun zur Winterpause nach Reinhardshagen zurückgewechselt ist. Dort spielt auch der Sohn des Hemelner Trainers, Gianluca Marino. Für Motivation ist in dieser Gruppe somit gesorgt. Einen Außenseiter sollte es in diesem Sechser-Feld kaum geben. Sogar die Zweite der SG Werratal (3. Kreisklasse) tritt mit viel Selbstvertrauen an. Starke Teams ihrer Ligen sind auch die SG Landwehrhagen/Benterode (Kreisliga A Kassel) sowie die SG Jühnde/Scheden/Bühren (2. Kreisklasse).

Favoriten auf den Sieg in der Gruppe B (Mittwochabend) dürften die SG Werratal I, die von Co-Trainer Mario Bock anstelle von Matthias Weise betreut wird und vor allem die in der Verbandsliga-Feldrunde vom Gimter Ex-Coach Goran Andjelkovic trainierte SG Kleinalmerode/Hundelshausen/Dohrenbach sein. Andjelkovic verrät aber, dass er sich beim Mündener Sparkassencup am meisten auf ein Wiedersehen mit alten Bekannten freut – seine Mannschaft um Spielführer Tim Demus werde sich hauptsächlich selbst organisieren.

„Nach zwei, drei Jahren ohne ein Hallenturnier haben bei uns alle Bock, wieder zu spielen“, sagt Andjelkovic, der von der Tribüne aus „einen schönen Budenzauber“ genießen möchte. Aus Mündener Zeiten trägt nur noch Njegos Despotovic das Kleinalmeröder Trikot. Jakub Swinarski ist hingegen längst zum Gruppenliga-Spitzenreiter SV Reichensachsen gewechselt.

Gespannt können die Zuschauer in der Gruppe B darauf sein, wie sich der FC Niemetal und der Bonaforther SV aus der 1. Kreisklasse im Duell mit den Großen schlagen werden. In der Außenseiterrolle befindet sich die SG Ziegenhagen/Ermschwerd aus der Kreisliga B.

Der Sieger der drei heißen Abende erhält einen Wanderpokal und 500 Euro Geldprämie in die Mannschaftskasse. Der Zweite erhält noch 250, der Dritte 150 und der Vierte 100 Euro. Außerdem werden der treffsicherste Torschütze und der beste Torhüter mit Pokalen geehrt.  (Manuel Brandenstein)

Auch interessant

Kommentare