Volleyball-Oberliga Niedersachsen

Erster Saisonsieg für TG Münden unter Dach und Fach

In Siegerpose: Beim ersten Auswärtsspiel der Saison durfte die TG gleich jubeln.
+
In Siegerpose: Beim ersten Auswärtsspiel der Saison durfte die TG gleich jubeln.

Im dritten Saisonspiel hat es für die Oberliga-Volleyballerinnen der TG Münden geklappt: Die Mannschaft holte in Nienburg ihren ersten Sieg und konnte für das finale Mannschaftsbild erleichtert die Jubelpose einnehmen.

Nienburg/Münden – Gegen Nienburg, das nach nun drei Partien noch gänzlich ohne Punkt dasteht, setzte sich die TG Münden mit 3:1 (21:25/25:14/25:20/25:20) durch. Der Kader war größer als zum Serienstart. In der Startformation begannen mit Vanessa Fuchs auf der Zuspielposition, Paulina Franke und Friederike Mörk im Mittelblock sowie Viktoria Schubert als Außenangriff fünf Spielerinnen vom vergangenen Wochenende, ergänzt durch Ann-Sophie Franke auf Außen.

Im ersten Satz spielten beide Mannschaften auf Augenhöhe, wobei der VC Nienburg von Anfang an eine Nasenspitze voraus war. Das Spiel war auf beiden Seiten von einigen Aufschlagfehlern und Abspracheproblemen geprägt. Der leichte Rückstand verstärkte sich über 8:13 und 10:18. Ein Wechsel von Julia Wetzorke für Viktoria Schubert sowie der taktische Doppelwechsel mit Alina Wörz und Cordula Reisch brachte frischen Wind ins Spiel und Optimismus für den kommenden Satz.

Ab dem zweiten Durchgang lief dann alles wie am Schnürchen. Aufbauend auf einer stabilen Annahme rund um Libera Lea Theis, konnte Vanessa Fuchs ihre Angreiferinnen optimal einsetzen. Starke Aufschläge setzten Nienburg unter Druck und führten zu vielen einfachen Bällen, die im Anschluss verwandelt werden konnten. Die Folge war ein deutlicher Satzgewinn.

Im dritten Satz fand Nienburg zurück in die Spur und beide Mannschaften gingen gleichauf in die Crunchtime am Satzende. Mit lautstarker Unterstützung vom Spielfeldrand erarbeitete sich die TG Münden einen Vorsprung, der zum ersten Punkt der Saison. Doch es sollten letztlich sogar drei Zähler werden.

Mit Rückenwind geht es jetzt in eine dreiwöchige Spielpause, die die Trainer Dennis Sternicki und Marc Löber nutzen möchten, um unter anderem die Stärken im Aufschlag weiterauszubauen. Weiter geht es dann am 12. Dezember beim TK Hannover.  nh

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.