Kuriose Partie endet 10:5

15 Tore beim Pokalspiel in Dransfeld

 Die DSC-Spieler – hier (von links) Til Wilde, Jan-Niklas Otte, Justus Ilse, im Hintergrund Jonas Wolter.
+
Kamen aus dem Knuddeln gar nicht mehr heraus: Die DSC-Spieler – hier (von links) Til Wilde, Jan-Niklas Otte, Justus Ilse, im Hintergrund Jonas Wolter.

Eine denkwürdige Pokalpartie sahen die Zuschauer in Dransfeld. Die Abwehrreihen quittierten förmlich den Dienst, sodass die Treffer wie reife Früchte fielen.

Dransfeld – Letztlich setzte sich im Duell der Teams aus der 1. Kreisklasse der DSC Dransfeld gegen den Bonaforther SV mit 10:5 (6:3) durch und erreichte somit die erste Runde des gemeinsamen Kreispokals mit den Kreisligisten. Überragender Dransfelder war Benjamin Mielenhausen. Er allein erzielte in einem Spiel, in dem die Tore zeitweise so schnell wie beim Handball fielen, fünf Treffer und konnte sich anschließend nicht daran erinnern, einmal zweistellig gewonnen zu haben. Dass es soweit kam und am Ende auch der zehnte Treffer fiel, dafür war mit Dennis Eilers ausgerechnet der Dransfelder Oldie verantwortlich: Nach seiner späten Einwechslung fasste sich der 36-Jährige, der nicht mehr regelmäßig aufläuft, aus 16 Meter ein Herz und markierte den Endstand. Glückwünsche zu diesem verrückten Spiel nahm Dransfelds Trainer Sebastian Lehne nur eingeschränkt entgegen. Er meinte: „Fünf Gegentore sind eigentlich viel zu viel. Aber für die Moral meiner Truppe war das eine Woche vor dem Ligastart sehr gut.“

Die Bonaforther waren mit mehrfachem Ersatz angetreten. Unter anderem fehlte Torhüter Michael Trapp. Sein Vertreter hatte jahrelang nicht gespielt und musste daher kuriose Treffer hinnehmen. Unter anderen einen Freistoß von Patrick Jaeger aus dem Mittelkreis heraus. Der Keeper erhielt aber auch kaum Unterstützung, sodass sich besonders Mielenhausen austoben konnte. Der an der Seitenlinie für den beruflich verhinderten Trainer Peter Trapp eingesprungene Deniz Ürer versuchte seine Truppe in der Halbzeit zwar noch mal aufzubauen, doch ohne eine konzentrierte Zweikampfführung nahm das Debakel seinen Lauf.

Tore: 0:1 Gosniz (5.), 1:1 Mielenhausen (6.), 1:2 Aliaj (7.), 2:2 und 3:2 Mielenhausen (20., 21.), 3:3 Gosniz (29.), 4:3 Jaeger (35.), 5:3 Mielenhausen (39.), 6:3 Otte (40.), 6:4 Bonic (54.), 7:4 Ilse (60.), 7:5 Gosniz (62.), 8:5 Mielenhausen (65.), 9:5 Otte (70.), 10:5 Eilers (82.). (Manuel Brandenstein)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.