Vier Gegentore vom Ex-Spieler

FC Niemetal kann Taubert nicht stoppen

 Maurice Taubert (links), Anton Saiters
+
Nicht zu stoppen: Maurice Taubert (links) wird von Anton Saiters beglückwünscht.

Holpriger Saisonstart für die drei Fußballvereine aus dem Altkreis Münden, die in der 1. Kreisklasse C antreten: Lediglich der DSC Dransfeld ergatterte einen Zähler. Allerdings gehörte die Gegnerschaft mit Holtensen, Niedernjesa und Hagenberg auch zu der besseren Kategorie.

Altkreis Münden – FC Niemetal - GW Hagenberg 3:5 (1:4). Die erfahrenen Hagenberger unterstrichen gleich mal, dass sie in der Liga oben mitreden können. Ausgerechnet ein ehemaliger Niemetaler hatte einen Sahnetag erwischt: Stürmer Maurice Taubert sorgte bis zur Halbzeit für alle vier Gästetreffer. Vor allem im schnellen Umschalten von Abwehr auf Angriff waren die Hagenberger brandgefährlich und dabei erhielt die Dreier-Abwehrkette der Platzherren zu wenig Unterstützung aus dem Mittelfeld.

Dabei hatte die Partie für die Niemetaler mit dem frühen Führungstor durch Janis Riemenschneider nach Schobs gutem Anspiel so erfreulich begonnen. Doch Hagenberg war in der Folge schneller und auch wacher. So fiel nach Tauberts Kontertor (10.) das 1:2 sogar aus einem Abschlag heraus. Dabei sammelte der ebenfalls früher im Niemetal auflaufende Keeper Dominick Theune einen Assistpunkt. Der FCN, der auf seinen privat verhinderten Trainer Gundelach verzichten musste (für ihn stand Manuel Gerelt im Tor) hatte große Probleme im Spielaufbau. So fiel beispielsweise das 1:4 nach einem Fehlpass in der eigenen Hälfte. Etwas Hoffnung kam nach dem Treffer zum 2:4 durch Mats Meier auf (50.). Doch die Hagenberger hatten keine Mühe, auch das zu kontern. Jacki Weiss traf zum 2:5, ehe es Nils Quentin vergönnt war, mit einem Lupfer sein erstes Pflichtspieltor für den FCN zu erzielen (72.).

SG Niedernjesa - Bonaforther SV 4:0 (3:0). Nach dem Pokal-Aus in Dransfeld reichte es für die Bonaforther auch zum Ligastart nicht. Spielertrainer Michael Trapp stellte nüchtern fest: „Wir hatten Luft für acht Minuten, Niedernjesa für 90. Wenn wir auf diesem Fitneßstand bleiben, wird es recht schwierig.“ Die Mannschaft muss in den kommenden Wochen wohl hart an sich arbeiten, um das Ziel Klassenerhalt am Ende erreichen zu können. Zumal die Staffel C in dieser Saison besonders stark besetzt ist. Trapp meint sogar „dass das mit 1. Kreisklasse teilweise gar nichts mehr zu tun hat“. Vielleicht wird es für den BSV besser, wenn Spieler wie Cem Polat und Deniz Ürer wieder voll eingestiegen sind. Tore: Kramer (3), Weiß.

DSC Dransfeld - TSV Holtensen 3:3 (2:3). Der Saisonstart hätte für den DSC am Freitagabend durchaus schlechter laufen können: Dreimal lag die Mannschaft von Trainer Sebastian Lehne gegen den Vizemeister der zurückliegenden Kurz-Serie zurück und dreimal gelang der Ausgleich. Vor allem dank Stürmer Benjamin Mielenhausen. Besonders das 1:1 war sehenswert, als Neuzugang Patrick Jäger den Ball scharf in den 16er flankte, Mielenhausen köpfte und das Leder wie ein Geschoss im Netz einschlug. „Benna ist aktuell für uns so etwas wie eine Versicherung“, zollte Lehne Lob. Bereits in der Woche zuvor hatte der Routinier fünfmal im Pokalwettbewerb getroffen. Nun also ein Dreierpack gegen die starken Holtenser. Im einsetzenden Regen während der zweiten Halbzeit hätten beide Mannschaften gewinnen können, letztlich blieb es aber beim gerechten Remis.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.