Fußballfest mit WM-Pokal

Der WM-Pokal kommt nach Münden: Darauf freuen sich (von links) Niklas Rönnfeldt (Betreiber Sport Arena Münden), Stefan Faulstich, Michael Fraatz und Jürgen Tölle vom 1. FC Werder Münden sowie Hans-Jürgen Lotz (Vorsitzender des Fußballkreises Göttingen-Osterode). Foto: Brandenstein

Hann. Münden. In sechs Wochen ist der WM-Pokal in Hann. Münden zu Gast. Auf seiner Ehrenrunde durch die Republik kann er von Fußballfans bestaunt werden. Auch Erinnerungsfotos sind möglich.

Unter dem Motto „Wir haben den Pokal“ präsentiert der 1. FC Werder Münden gemeinsam mit dem Deutschen Fußball-Bund und der Sport Arena Münden (Guckucksnest) am 16. August (Sonntag) den WM-Pokal. „Das ist eine einmalige Chance, die sich kein Fußballfan entgehen lassen sollte“, sagte Stefan Faulstich vom 1. FC Werder bei einer Pressekonferenz am Montag.

Am Veranstaltungsort in der Mündener Tonlandstraße gingen die Ausrichter noch einmal auf die Details ein. Rund die Hälfte der 2014 zu vergebenden Tickets sind bereits vergriffen. Die Gastgeber hoffen auf ein volles Gelände, damit sie ihre Ankündigung gegenüber dem DFB erfüllen können. „Es soll ein großes Fußballfest werden“, sagt Faulstich. Er weist darauf hin, dass man sich ohne Probleme mehrere Stunden rund um die Sport Arena vergnügen könne. Denn Werder Münden arbeitet intensiv an einem Rahmenprogramm. Von Menschenkicker über Segway-Fahren bis zu einer Zumba-Party soll einiges geboten werden. Auch der Bus des Fanclubs Nationalmannschaft und der Stand von „fussball.de“ können besichtigt werden.

Mindestens 200 der kostenlosen Eintrittskarten werden noch am Veranstaltungstag unters Volk gebracht. Zum Beispiel in einer Tombola und bei Geschicklichkeitsspielen.

Im Mittelpunkt des Tages stehen aber die beiden DFB-Trucks. Im ersten werden die Gäste anhand von Filmsequenzen vom WM-Finale zwischen Deutschland und Argentinien auf den WM-Pokal eingestimmt. Dieser steht im zweiten Truck. Hier werden dann auch die Erinnerungsfotos geschossen.

Jürgen Tölle, Vorsitzender des 1. FC Werder, dankte übrigens dem Fußballkreis für die Verlegung der 1. Pokalrunde. „Auch die aktiven Fußballer sollen ja ihre Chance für ein Foto erhalten. Kreis-Vorsitzender Jürgen Tölle hofft, dass möglichst viele mit ihrem Besuch den großen Aufwand des 1. FC Werder belohnen.

So kommt man an sein Foto mit dem Pokal:

Der erste Schritt ist eine E-Mail an den 1. FC Werder Münden. Unter der Adresse

wm-pokal@werdermuenden.de kann jeder Verein oder Gruppe sein Interesse bekunden. Abgegeben werden die Eintrittskarten kostenlos und in Blöcken zu je elf Tickets. Die Bestellung mehrerer Blöcke ist möglich.

Nach erfolgter Zusage erhalten die Vereine einen Gutschein zugesandt. Dieser muss am Veranstaltungstag am Eingang der Sportarena vorgelegt werden. Daraufhin werden an die Gruppenmitglieder Eintrittskarten ausgegeben. Die Nummern auf den Tickets bestimmen auch das Zeitfenster, in dem für jeden Karteninhaber der Eintritt in die beiden DFB-Trucks samt WM-Pokal möglich ist. Die Zeitfenster will Werder Münden noch veröffentlichen.

Das Fotografieren innerhalb des LKW übernimmt der DFB. Jeder Gast erhält einen Code, über den er sich ein Foto ausdrucken kann. Fotos selbst zu schießen, ist nicht möglich.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.