Fußball-Kreisliga: Am Wochenende geht es für Dransfeld nach Lödingsen / Türkgücü erwartet RSV

DSC geling 7:1-Kantersieg in Seeburg

Der DSC hatte allen Grund zum Jubeln: In Seeburg gab es für Sven Wiesner (v.l.), Benjamin Mielenhausen, Sebastian Mielenhausen und Ahmed Salou ein 7:1. Archivbild: Schröter

Seeburg. Nach zuletzt vier Niederlagen in Folge haben die Kreisliga-Fußballer des DSC Dransfeld mit einer beeindruckenden Vorstellung in die Erfolgsspur zurückgefunden. Im Nachholspiel beim SV Seeburg landeten die Hasenmelker am Mittwoch einen 7:1 (2:1)-Kantersieg. Und das, obwohl sie nicht weniger als sieben Ausfälle zu beklagen hatten.

„Das war nicht so einfach, wie es aussehen mag“, berichtete Spielertrainer Benjamin Mielenhausen. „Wir waren nach dem anstrengenden Pokalspiel gegen Seulingen noch ziemlich müde und der große Seeburger Platz und das schlechte Wetter haben die Sache auch nicht gerade leichter gemacht.“ Umso mehr habe es ihn gefreut, dass seine Mannschaft den Ball „schön laufen ließ und das die Spieler aus der zweiten Reihe wie David Christmann und Frederik Hornkohl ihre Sache richtig gut gemacht haben.“

Den Auftakt zum Torreigen machte nach einer halben Stunde Mielenhausen, als er nach einem Eckstoß zum 1:0 traf. Nachdem Hassan Noureddine nur zwei Minuten später aus acht Metern auf 2:0 erhöht hatte, erzielte Khalil noch vor dem Seitenwechsel aus abseitsverdächtiger Position den Anschlusstreffer (37.). Nach der Pause hielt DSC-Keeper Marcel Eisfeld, der wie schon gegen Seulingen eine fehlerfreie Partie spielte, den Gästen mit zwei Glanzparaden die Führung fest. Und als Ahmed Salou auf 3:1 erhöhte (50.), brachen die Seeburger komplett auseinander. DSC Dransfeld: M. Eisfeld – S. Eisfeld (75. Hornkohl), Eilers, Schob, Wiesner – Christmann (67. Vasiljevic), Swinarski, Noureddine (Krzepisz), S. Mielenhausen – B. Mielenhausen, Salou. Tore: 0:1, 1:4 und 1:7 B. Mielenhausen (30., 70., 82.), 0:2 Noureddine (32.), 1:2 Khalil (37.), 1:3 und 1:5 Salou (50., 72.) 1:6 Swinarski (76.).

Am Sonntag stehen die beiden heimischen Kreisligisten vor schweren Aufgaben. Im Heimspiel gegen den RSV Göttingen 05 (15 Uhr, Rattwerder) geht es für den SV Türkgücü Münden darum, die bittere 1:3-Pleite in Rosdorf abzuschütteln und trotz des in weite Ferne gerückten direkten Klassenerhalts weiter Vollgas zu geben. „Ein Punktgewinn ist Pflicht, um zumindest Schlusslicht Hainberg auf Abstand zu halten“, sagt Trainer Goran Andjelokovic.

Der DSC will unbedingt in Lödingsen gewinnen, würde er mit einem Sieg doch den fünften Tabellenplatz vom Gegner übernehmen. (per)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.