Handball-Landesliga Braunschweig: TG siegt mit 27:25 beim Tabellenzweiten

Der Grundstein ist gelegt

Beim Oberliga-Zweiten in Vorsfelde nahm die TG mit 27:25 erfolgreich Revanche für die 22:27-Heimniederlage (im Archivbild).

Vorsfelde. An der Erfüllung des Wunsches ihres Trainers Frank Janotta, dass dem goldenen März ein diamantener April folgen möge, arbeiten die Oberligahandballer der TG Münden kräftig.

Beim Tabellenzweiten und Aufstiegsaspiranten MTV Vorsfelde legten sie schon mal mit einem überraschenden 27:25 (12:12)-Sieg den Grundstein für einen weiteren erfolgreichen Monat, dabei hatten (außer Janotta) selbst die größten Optimisten der TG einen Sieg in Vorsfelde kaum zugetraut.

Doch die TG spielte schon vor der Pause eine starke Partie, versäumte es in diesem Durchgang aber, sich einen Vorsprung heraus zu werfen. Janottas Schachzug, den Haupttorschützen der Gastgeber, Bert Hartfil, durch eine Sonderbewachung aus dem Spiel zu nehmen, erwies sich als äußerst effektiv. Die Vorsfelder kamen mit dieser Maßnahme überhaupt nicht zurecht. Dazu stand die Abwehr mit dem einmal mehr glänzend aufgelegtem Alexander Klocke zwischen den Pfosten hervorragend.

Erst als Hartfil in der 40. Minute ernervt das Spielfeld verließ, wurde Vorsfelde stärker. Die TG verlor nun ihren Spielfaden, und die Gastgeber glichen - nach einem 12:18-Rückstand - in der 52. Minute zum 22:22 aus. Doch unbeeindruckt davon zog die TG - mit dem vor Ostern erworbenen Selbstvertrauen und im Glauben an die eigene Stärke - noch einmal das Tempo an. Dieser Tempoverschärfung vermochte überraschenderweise der Tabellenzweite nicht zu folgen.

Nico Backs, Kevin Knieps, Daniel Lieberknecht und Jann Rentsch besorgten dann mit ihren Toren den redlich verdienten Erfolg der TG.

Ein hochzufriedener Janotta lobte seine Mannschaft anschließend über den grünen Klee: „Das gesamte Team hat sehr gute Arbeit abgeliefert und sich an die taktischen Vorgaben diszipliniert gehalten. Jetzt hat die Mannschaft Blut geleckt und wir wollen auch die nächsten Spiele erfolgreich gestalten“.

Ein besonderes Lob erhielt Björn Spangenberg, der auf Linksaußen, nach monatelanger Verletzung, ein erfolgreiches Comeback feierte und eine gute Alternative war.

TG Münden: Klocke, Gerland - Daniel Lieberknecht 1, Rentsch 2, Spangenberg 2, Jendrik Janotta 3/2, Backs 3, Knieps 6, Eisenbach 6/1, Mendisch 4, Michalke, Ritz. (zui)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.