Jugendhandball Niedersachsen

Mündener Handball-Nachwuchs startet ohne Zuschauer

Leonard Kunze wirft.
+
Leonard Kunze tritt mit der männlichen B-Jugend der JSG Münden/Volkmarshausen an.

Die männliche Handball-B-Jugend der JSG Münden/Volkmarshausen ist die erste heimische Nachwuchsmannschaft, die den Spielbetrieb wieder aufnimmt.

Hann. Münden – Am Samstag, zum Heimspiel gegen den MTV Braunschweig II (17 Uhr, Gymnasiumshalle) müssen allerdings Zuschauer draußen bleiben. Diesen Entschluss hat die JSG gefasst, betont aber, dass dies keine Entscheidung sei, die schon jetzt bis zum Saisonende gelte. JSG-Leiterin Martina Rülke ergänzte: „Wir werden auch von allen am Spiel beteiligten Personen einen aktuellen Impfnachweis verlangen. Die Braunschweiger Mannschaft zieht da mit. Unter den aktuellen Bedingungen – die Jugendlichen kommen schließlich direkt aus der Ferien und wurden damit auch nicht in der Schule getestet – ist dieses Vorgehen für alle am sichersten.“

Vor dem Landesligaspiel der B-Jungen stehen beide Mannschaften im Mittelfeld der Tabelle. Somit sollte es ein Spiel auf Augenhöhe werden. Durch Corona bedingt hatte die JSG Münden/Volkmarshausen nur eine kurze Vorbereitung. Am 21. Dezember stieg die Mannschaft ins Training ein. Es folgte noch eine Trainingseinheit zwischen den Jahren und eine am vergangenen Dienstag. „Ich hielt es für fahrlässig, die Jungs ohne Training ins Spiel zu schicken.Deshalb haben wir wieder begonnen. Man muss allerdings abwarten, ob dieser Wiederauftakt noch durch aktuelle politische Entscheidungen gekippt wird“, meint Trainerin Kerstin Kreßner. Für alle am Spiel Beteiligten gilt die 2G-plus-Regel. Das könnte auch am darauffolgenden Wochenende gelten, wenn die weibliche B-Jugend startet. Sie erwartet dann die JSG Weserbergland.  (Rüdiger Pietsch)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.