Bezirksliga-Handball

HSC Landwehrhagen vor dem Start arg gebeutelt

 Moritz Abe (l.)
+
Einer der HSC-Pechvögel: Moritz Abe (l.) kugelte sich einen Daumen aus. Doch einige seiner Mitspieler hat es kurz vor dem Saisonstart noch schlimmer erwischt. Szene aus dem letzten Punktspiel im Oktober 2020.

Am Samstag erwartet der HSC Landwehrhagen die TG Wehlheiden II zum Heimauftakt (18.30 Uhr). Für Zuschauer gilt die 2G-Regel (nur vollständig Geimpfte oder Genesene finden Einlass).

Landwehrhagen – Mit einigen Sorgenfalten auf der Stirn starten die Bezirksliga-Handballer des HSC Landwehrhagen am Samstag in die neue Saison. Mehrere Wochen nach dem Wiederauftakt in Niedersachsen können nun auch die Vereine im Handballverband-Hessen endlich loslegen – und das nach einer Wettkampfpause von annähernd 19 Monaten.

Man muss sich das Geschehen aufgrund der langen Pause noch mal vor Augen führen: Mitte März 2020 wird die Handballsaison in Hessen abgebrochen. Der HSC ist Tabellenführer und hofft auf den Durchmarsch in die Bezirksoberliga. Doch daraus wird nichts. Nach drei Punkten Abzug aufgrund fehlender Schiedsrichter und einer Verbandsentscheidung, die der HSG Bad Wildungen zuvor aberkannte neun Punkte wieder zuspricht, darf die HSG aufsteigen. Im Herbst 2020 hoffen alle auf einen Neustart. Letztlich bleibt es aber aufgrund eines neuen Lockdowns bei nur einem absolvierten Saisonspiel. „Das war alles sehr bitter für uns“, sagt HSC-Trainer Andreas Abe, der damals aber nicht wissen konnte, was ihn und seinen Kollegen Mario Groß während der Saisonvorbereitung im Sommer 2021 erwarten würde.

Obwohl nur ein Testspiel bestritten wurde (gegen Plesse) verletzten sich Nick Schlitzberger (Kieferbruch), Oliver Trott (Kreuzband), Tom Haeder (Mittelfußbruch) und Moritz Abe (Daumen) teilweise schwer. Das hatte Auswirkungen auf die Trainingsgestaltung: Dort mussten sich ehemalige Spieler wie beispielsweise Jens Haeder in den Dienst der Sache stellen, damit die verbliebenen Akteure Gegenspieler zur Verfügung hatten.

Allzu hohe Ziele kann sich der HSC diesmal wohl nicht stecken. Andreas Abe meint, dass vieles von den ersten Saisonspielen abhängen könnte: „Wenn wir gleich einen guten Start hinlegen, ist trotzdem ein Platz in der oberen Tabellenhälfte möglich.“ (Manuel Brandenstein)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.