Handball-Oberliga Männer: Rosdorf gegen Börde / Duderstadt gegen Burgdorf

HG und Jahn letztmals zuhause

Nochmal vor eigenem Publikum: Rosdorfs Clemens Warnecke (links) und Duderstadts Torjäger Hrvoje Batinovic. Foto: zje/gsd

Göttingen. Sowohl für Rosdorf-Grone als auch für Duderstadt stehen die letzten Heimspiele in der Handball-Oberliga der Männer auf dem Programm. Beide Teams führen das breite Mittelfeld der Tabelle an.

HG Rosdorf-Grone – SG Börde Handball (Sa., 19.30 Uhr). Das Börde-Team, das in den vergangenen Jahren als TV Eiche Dingelbe firmierte, holte vergangenen Samstag ein 27:27 in Duderstadt, ist aber weiter nicht aller Abstiegssorgen ledig, obwohl zuletzt fünfmal nicht verloren wurde. Entsprechend motiviert wird die SG, die auswärts 7:21-Zähler (bei zwei Siegen) holte, zur Sache gehen.

„Wir werden nochmal alles raushauen“, verspricht Rosdorfs Co-Trainer Lenny Pietsch, dessen Team sich auch nicht nachsagen lassen will, in den Abstiegskampf mit einer schludrigen Leistung eingegriffen zu haben. Zech, Frölich und Bohnhoff werden wohl nicht zur Verfügung stehen.

TV Jahn Duderstadt – TSV Burgdorf III (Sa., 19.30 Uhr). Trainer Thomas Brandes ist privat verhindert, Co-Trainer Björn Breckerbohm übernimmt seinen Job. „Das wird noch einmal eine richtig schwere Aufgabe“, sagt Brandes, „weil man bei den Burgdorfern nie weiß, mit welchen Spielern sie kommen.“ Jahn will den vierten Platz halten, wozu ein Sieg nötig ist. „Das wäre sensationell“, betont Brandes. Aber er weiß auch nach den vergangenen harten Wochen: „Der letzte Funke zündet jetzt nicht mehr.“ Für Kanyo, Batinovic, Effenberger und Schuldes ist es der letzte Heimauftritt. (haz/gsd-nh)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.