Schon zweites Testspiel binnen einer Woche / Am Mittwochabend bei Bezirksligist Tuspo Weser Gimte

Kassel kommt gerne in den Altkreis

Musste bei seinem ersten Besuch im Altkreis zunächst etwas skeptisch blicken: Kassels Trainer Tobias Cramer (ganz links) während des Testspiels gegen die SG Werratal. Mal sehen, ob es letztlich in Münden ebenfalls acht Tore zu sehen gibt. Foto: Brandenstein

Hann. Münden. Das hat es im Altkreis Münden auch noch nicht gegeben: Binnen acht Tagen ist der KSV Hessen Kassel mit seiner Regionalliga-Mannschaft bereits zum zweiten Mal zu Gast. Am vergangenen Dienstag gewann das Team von Trainer Tobias Cramer mit 8:0 bei der SG Werratal. Am Mittwochabend ist der Tabellenzehnte der abgelaufenen Saison mit seinem neuen Kader beim Tuspo Weser Gimte zu Gast. Die Partie auf dem Rattwerder in Münden wird am Mittwoch bereits um 18 Uhr angepfiffen.

„Wir haben uns noch um einen Ausweichtermin bemüht“, berichtet Gimtes Routinier Andreas Kilian, der sich mit um die Organisation des Spiels kümmert, „aber das wäre dann Mitte August gewesen und da sind wir schon wieder in der Bezirksliga aktiv.“ Also wird am Mittwochabend gespielt, und der Tuspo hofft trotzdem auf eine ordentliche Kulisse.

Vor einem Jahr stellten sich die Kasseler schon einmal in Münden vor. Damals trat gegen sie aber eine aus mehreren Altkreis-Teams gemischte Mannschaft an. Diesmal ist nur der Tuspo Weser beteiligt. Balance-Betreiber Jürgen Beute machte den Auftritt der Nordhessen möglich. Im Kasseler Ableger seines Fitness-Studios halten sich auch die „Löwen“ in Form.

Eine Verbindung zu den Kasselern hat auch Gimtes Trainer Matthias Weise. Der 47-Jährige trug insgesamt sieben Jahre lang das rot-weiße Trikot. Unter anderem stand er 1997 im Aufgebot, als die Nordhessen ebenfalls Insolvenz anmelden mussten. Damals ging es für sie bis in die Kreisliga. Ein Schicksal, das Weise dem Verein bei der aktuellen Schieflage unter keinen Umständen wünscht. „Ich bin froh, dass wir einen Regionalligisten haben und sich meine Spieler mit der Partie am Mittwoch ein Geschenk machen können. Sie sollen es einfach als ein Highlight sehen und das Spiel genießen. Das Ergebnis ist zweitrangig“, sagt Weise. Gut möglich, dass es für die Gimter noch etwas schwerer als vor Wochenfrist für die Werrataler wird. Zum einen steht der KSV nun schon etwas länger im Training und gewann unter anderem gegen Verbandsligist Hünfeld mit 8:1. Zum anderen mischt mittlerweile auch Torjäger Sebastian Schmeer (zwölf Saisontore; darunter ein ARD-Tor des Monats) wieder mit.

Der Tuspo Weser beginnt erst am Sonntag mit dem Mannschaftstraining zur neuen Saison. Zuletzt tat das Team eher etwas fürs Teambuilding: Ohne Trainer ging es zur Saisonabschlussfahrt nach Willingen. Am gestrigen Montag traf sich der Tuspo dann zum Ausschwitzen. Am Mittwoch will der Bezirksligist schließlich wieder voll belastbar sein.

Von Manuel Brandenstein

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.