Münden unterliegt in Wolfsburg knapp

Kleinliche Schiris ärgern PSV-Trainer

Ein super Einstand: PSV-Neuzugang Jan Teune gelangen in Wolfsburg 26 Punkte. Foto: Schröter

Wolfsburg. Mit einer knappen 100:109 (53:46)-Niederlage im Gepäck kehrten die Bezirksoberliga-Basketballer des PSV Münden vom Spiel beim VfL Wolfsburg zurück. Damit tauschten beide Teams in der Tabelle auch die Plätze. Der PSV ist jetzt Fünfter, die Wolfsburger schoben sich auf Platz vier.

Dass es überhaupt so eine enge Kiste mit derart vielen Punkten wurde, lag vor allem daran, dass sowohl Michael Schröder als auch Ferit Salovic überraschend die Reise nach Wolfsburg mit antraten und dass Neuzugang Jan Teupel mit 26 Zählern einen Sahnetag erwischte. „Unser Problem war aber, dass die Schiedsrichter von Beginn an sehr kleinlich pfiffen und sowohl Michael Schröder als auch Patrick Münch und Daniel Herz nach dem ersten Viertel schon mit drei Fouls belastet waren“, berichtet Coach Jamal Clutchett. Da man mit nur sieben Spielern angetreten war, habe man in der Folgezeit in der Abwehr „sehr vorsichtig“ agieren müssen. Schröder und Münch retteten sich so über die Zeit, doch Herz, Ferit Salovic und Chris Gilly waren am Ende ausgefoult.

„Die Wolfsburger haben ein sehr athletisches und vielseitiges Team“, lobte Clutchett den Gegner. „Aber hätten wir diese frühen Fouls nicht bekommen und so verteidigen können wie sonst, dann hätten wir dieses Spiel auch nicht verloren“, freut sich der Coach schon jetzt auf das Rückspiel, das am 7. März am Werraweg steigt.

PSV Münden: Münch 16, Schröder 20, Salovic 24, Teupel 26, Gashi 6, Herz 4, Gilly 4. (per)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.