FC Niemetal bezwingt den DSC mit 3:1

Kontertor entscheidet Derby

Niemetals Sturmspitze Janis Riemenschneider (hinten) gegen Justus Ilse.
+
Kopfballduell: Niemetals Sturmspitze Janis Riemenschneider (hinten) gegen Justus Ilse.

Aufatmen beim FC Niemetal: Die Fußballer aus der 1. Kreisklasse feierten im Duell der Nachbarn gegen Dransfeld einen 3:1 (1:0)-Heimsieg und schossen sich aus dem Tabellenkeller.

Imbsen – Drei Kilometer trennen den Spielort Imbsen von Dransfeld – mehr Derby geht nicht. Und so entwickelte sich vor rund 200 Zuschauern auch ein reines Kampfspiel, in dem die Dransfelder erst nach der Halbzeitpause aufwachten. Vorher waren die Niemetaler das klar bessere Team. Sie steckten sogar die Verletzung von Niko Krause beim Aufwärmen weg. So kam der erst seit Freitag wieder genesene Sascha Wolny zu einem Startelf-Einsatz.

Die ersten guten Chancen hatten die Dransfelder, doch zwei Kopfbälle klärten Niemetaler Verteidiger vor der Torlinie. Dann aber eine schöne Flanke von links durch Daniel Treger, die bei Dennis Kleinhans im Zentrum landet. Der offensive Mittelfeldspieler tritt zunächst über den Ball, befördert das Leder aber im zweiten Versuch aus 17 Metern ins linke untere Eck – keine Chance für Dransfelds Keeper Jonas Wolter. Damit hatte es sich bereits mit den Höhepunkten einer recht faden ersten Hälfte.

Intensiver wurde das Geschehen nach dem Wechsel. Plötzlich waren die Dransfelder deutlich aktiver und nun auch gefährlich in der Offensive: Wildes Schuss ging aus Nahdistanz allerdings drüber. Der DSC erspielte sich sogar eine leichte Feldüberlegenheit, wurde aber durch den ersten gefährlichen Niemetaler Angriff der 2. Halbzeit ausgebremst: Erneut war es Dennis Kleinhans, der mit einem Knaller in den linken Winkel das 2:0 markierte (65.). „Nach dem schnellen Dransfelder 2:1 sind wir leider hektisch geworden; das hätte nicht sein müssen“, sagte ein letztlich aber auch aufgrund der personellen Lage zufriedener FCN-Trainer Sebastian Gundelach.

In der Tat schöpfte der DSC nach Ilses glücklichem Kopfballtreffer neuen Mut, und zweimal hatte anschließend Tim-Julian Otte Pech bei seinen Distanzschüssen. Der DSC drückte und die Niemetaler konterten zur Entscheidung: Der eingewechselte Dennis Schob sah in der Spitze Fynn-Ole Dreyer, der den Torhüter austanzte und zur Entscheidung einschob. „Ich hoffe“, meinte DSC-Coach Sebastian Lehne, dass wir irgendwann mal für so eine gute zweite Hälfte auch belohnt werden.“

FC Niemetal: Bergmann – Horn, Wolny, Schäfer, Bolse – Vole, Schulze – Vasile, Kleinhans, Treger – Riemenschneider. Eingewechselt: Dreyer, Gerelt, D. Schob

DSC: Wolter – Melechs, Wilde, Wiesner, Hornkohl – Lachmann, J. Ilse, J.N. Otte, Biniam – T.J. Otte, Pein. Eingewechselt: Vasiljevic

Tore: 1:0 Kleinhans (20.), 2:0 Kleinhans (65.), 2:1 J. Ilse (66.), 3:1 Dreyer (90.+6) Gelb-Rote Karten: Gerelt (85.) / Malecha (90.+5)  

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.