Handball-Oberliga: Enttäuschende zweite Halbzeit beim 31:36 gegen den MTV Großenheidorn

TG lässt Aufbäumen vermissen

Im Zweikampf: Mündens Jann Rentsch hat den Ball, kommt gegen Jan Kohrs aber letztlich nicht zum Wurf. Fotos: Brandenstein

Hann. Münden. „Wir haben heute eine große Chance liegenlassen“, meinte TG Mündens Trainer Frank Janotta nach einem enttäuschenden Heimspiel gegen den MTV Großenheidorn. Die Gäste, die mit dem starken Ex-Mündener Thorben Buhre, aber ohne ihren Hauptwerfer Milan Djuric antraten, setzten sich locker durch. Am Ande kassierte die TG beim 31:36 (14:18) ihre vierte Heimniederlage.

25 Minuten lang hielt die TG ihre 150 Anhänger bei Laune. Während dieser Zeit überzeugte die Mannschaft vor allem mit gut ausgespielten Angriffen über die Außenpositionen. Mann der erste Hälfte war aber Rückraumspieler Thomas Eisenbach, der neben drei Feldtoren auch fünf Siebenmeter mit einer Bärenruhe sicher verwandelte. So konnten die Gastgeber 9:8 in Führung gehen (16.). Und es kam noch besser: Eisenbachs frecher Heber von der Strafwurfmarke und ein entschlossener Konter des neunfachen Torschützen Nico Backs brachten das 11:9 (20.) – der kleine TG-Kader konnte von seinem ersten Sieg im neuen Jahr träumen.

Doch es kam anders. Ausgerechnet während einer eigenen Überzahlsituation wurde die Niederlage durch zwei Gegentreffer eingeleitet. Nicht nur in dieser Situation verlor die Mündener Abwehr gegen die ein schnelles Laufspiel aufziehenden Gäste den Überblick. Großenheidorn nutzte die Verwirrung auf TG-Seite aus und warf in den letzten vier Minuten bis zur Pause ein 18:14 heraus.

Über die zweite Hälfte der Partie gibt es nicht viel zu sagen. Ein ernsthaftes Aufbäumen der Gastgeber blieb aus. In der Defensive konnten Großenheidorns Kreisläufer Wölfel (5) und Rechtsaußen Salzwedel (8/4) fast machen, was sie wollten, und der MTV zog mit 34:27 davon. Nur Nico Backs und der unermüdliche Jendrik Janotta hielten erfolgreich dagegen. Insgesamt ließ die TG die Köpfe hängen, da ihr offensichtlich die Kraft fehlte, um noch einmal heranzukommen. Thorben Buhre (7/1 Tore) freute sich über den dritten Sieg in seinem dritten Spiel für den MTV: „Das war eine geschlossene Leistung. Jetzt wird es im Heimspiel gegen Vorsfelde spannend.“

„Die besseren Einzelspieler haben heute das Spiel entschieden. In der Abwehr sind wir diese Leute einfach nicht energisch genug angegangen“, bilanzierte TG-Trainer Frank Janotta. Er hofft genauso wie Geschäftsführer Thomas Eisenbach, dass es noch in dieser Woche gelingt, die erhoffte Verstärkung an Land zu ziehen. Ob das aber schon bis zum Derby am Mittwochabend in Rosdorf klappt, sei eher fraglich. TG Münden: Klocke, Eilers – Eisenbach 10/6, Backs 9, Michalke 4, Janotta 3, Ritz 3, Mendisch 2, Rentsch, Thormeier, Oppermann.

Von Manuel Brandenstein

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.