1. Fußball-Kreisklasse: Werder Münden stellt sich neu auf, Punkte fehlen aber weiter

Lebenszeichen trotz 1:2

Engagierte Leistung: Werders Labinot Demaj tritt einen Freistoß, der jedoch nicht den Weg ins Tor findet. Die Abwehrmauer der SG stemmt sich dem Schuss entgegen. Fotos: Brandenstein

Hann. Münden. Die 1. Mannschaft ans Tabellenende abgerutscht, die Zweite vor dem Rückzug aus dem Spielbetrieb. So stellte sich die Lage beim 1. FC Werder Münden vor wenigen Wochen dar. Das einstige Aushängeschild des Mündener Fußballs gab ein Bild des Jammers ab. Doch seit kurzem gibt es wieder einen Hoffnungsschimmer. Zumindest das Ende der Reserve scheint verhindert worden zu sein. Und die Erste gab nach einigen bösen Schlappen beim knappen 1:2 gegen die SG Escherode/Uschlag immerhin ein Lebenszeichen von sich.

Ausgerechnet ein Rückkehrer, der sich im Juni nach unterschiedlichen Zukunftsvorstellungen noch verabschiedet hatte, hat gehörigen Anteil am ersten Schritt in eine stabilere Zukunft: Ivo Bujadilovic. Der 52-Jährige hat die Aufgaben eines Spartenleiters übernommen. Die Position ist offiziell seit längerem vakant. „Ich bin froh, dass wir die zweite Mannschaft wieder ins Boot holen konnten. Wir helfen uns jetzt im Verein gegenseitig, auch mit Spielern aus den Altherren“, berichtet Bujadilovic.

Vereinsvorsitzender Jürgen Tölle atmet ebenfalls auf: „Ich freue mich, dass Ivo die Geschäfte im Seniorenfußball übernommen hat. Meine Meinung werde ich aber natürlich weiterhin bei anstehenden Entscheidungen sagen. Wichtig war es, die Zweite zu erhalten, da es bei jedem Verein zusätzliche Probleme in der ersten Mannschaft gibt, wenn die Reserve nicht mehr zur Verfügung steht.“ So sollte es auch keine Probleme bei der Ausrichtung des vereinseigenen Hallenturniers geben, das finanziell für den Klub wichtig ist. Der 2. Sparkassen-Cup findet vom 27. bis 30. Dezember statt. Eine Woche zuvor gibt es den Werder-Junior-Cup.

Im sportlichen Bereich blieb der Aufbruch am Wochenende allerdings noch aus. Das Heimspiel gegen die SG Escherode/Uschlag wurde 1:2 (1:0) verloren. Und das, obwohl die Mannschaft an einem Sieg so nah dran war, wie schon lange nicht mehr. „Respekt vor der Mannschaft, die Moral hat gestimmt“, sagte Trainer-Torwart Michael Trapp. So gelang es, einen 1:0-Vorsprung, den Ali Youssef nach 35 Minuten mit einem satten Schuss aus zentraler Position erzielt hatte, bis 23 Minuten vor dem Ende zu halten. Werder war diesmal wieder bissig in den Zweikämpfen und machte den Gästen das Leben lange schwer. Stefan Dernbach organisierte die Defensive hervorragend, und vorne setzten André Trapp und Labinot Demaj Akzente. Escherode/Uschlah hatte jedoch die größeren Reserven. Ein Freistoßtreffer durch Horst Gerwig (67.) brachte den mittlerweile verdienten Ausgleich. Erst jetzt hatte die SG ihre spielerische Linie gefunden und kam über die von Carsten Ernst umgestellten Außenpositionen gefährlich vors Tor. Eine der Chancen nutzte Kapitän Maximilian Pless zum 1:2-Endstand (85).

Von Manuel Brandenstein

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.