Handball: Landwehrhagen im Turniereinsatz

TG Münden testet zum letzten Mal

Hann.Münden. Das letzte Testspiel von Handball-Oberligist TG Münden ist ein besonderes Spiel. Heute ist die Landesligist HSG Baunatal zu Gast (19.30 Uhr). Erst am 12. Dezember ist mit dem MTV Vorsfelde wieder eine gegnerische Mannschaft in der Halle am Gymnasium.

Mit Baunatal trifft die Mannschaft von Trainer Frank Janotta auf eine der stärksten der Landesliga. Die HSG hat sich für die neue Serie unter anderem mit Louis Feckler und Marc Adam aus Landwehrhagen verstärkt. Janotta hoffe trotzdem auf einen Sieg und eine weitere Steigerung der Mannschaft bei den taktischen Abläufen. „Darauf haben wir unter der Woche das Hauptaugenmerk gelegt“, erklärt Janotta. Denn der Coach tritt am Samstag seinen Urlaub an, kann sein Team nächste Woche nicht trainieren. Das übernehmen Sohn Jendrik Janotta und Kapitän Jann Rentsch. „Sie haben von mir klare Vorgaben bekommen. Fußball wird nur zum Aufwärmen ein bisschen gespielt“, sagt Janotta. Denn kurz nach seinem Urlaub wird es schon ernst. Im ersten von 13 (!) aufeinanderfolgenden Auswärtsspielen geht es gleich nach Soltau.

„Das ist die weiteste Fahrt. Wir treffen auf einen Gegner, der nur knapp den Klassenverbleib geschafft hat. Für uns ist es direkt ein sehr wichtiges Spiel“, so Janotta, der dann direkt vom Flughafen zu seiner Mannschaft reisen wird.

• Der HSC Landwehrhagen ist am Wochenende beim Handballturnier des MTV Geismar im Einsatz (Samstag, ab 14 Uhr). Dort könnte der HSC auch auf die Ligakontrahenten TSG Dittershausen, TSV Vellmar, HSG Baunatal und HSG Hofgeismar treffen. (dts)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.