TG Münden unterliegt in Hameln 19:29

War in Hameln einer der besten Mündener: Torhüter Alexander Klocke. Foto: Schröter

Hameln. Der Vorsprung auf die Abstiegsregion der Handball-Oberliga wird für die TG Münden immer geringer. In Hameln unterlag das Team mit 19:29.

Schwere Zeiten für die Handballer der TG Münden. Die 19:29 (8:10)-Niederlage beim VfL Hameln war schwer zu verdauen. Auch die Konkurrenz legt plötzlich mächtig zu. Der Vorletzte aus Alfeld gewann völlig überraschend beim zuletzt so überzeugenden TV Jahn Duderstadt. Hinzu kam, dass auch noch die hinter der TG platzierten Soltauer ihren Heimauftritt gegen Lehrte für sich entschieden.

„Dass es eng wird war klar“, meinte TG-Trainer Frank Janotta. „Wir dürfen uns jetzt nur nicht schlecht reden und müssen weiter an uns glauben. Zum ersten Regelabstiegsplatz (Vorletzter) bestehen jetzt noch vier Punkte Vorsprung. Der Abstand zum drittletzten Rang, der eventuell auch den Abstieg bedeuten könnte, ist auf nur noch ein Pünktchen geschrumpft. Und das, wo am kommenden Samstag der Tabellenführer aus Nienburg kommt.

In Hameln präsentierte sich die TG zunächst speziell im Abwehrverhalten sehr konzentriert. Nur zehn Gegentore bis zur Pause konnten sich auch dank eines starken Alex Klocke im Tor gegen den Tabellensechsten sehen lassen. Doch schon im ersten Durchgang fiel die Schwäche im Angriff auf. Dem Rückraum, der nur drei Tore bis zum Schlusspfiff erzielen konnte, fehlte die Durchschlagskraft.

Bis zum 11:11 war trotzdem alles in Ordnung. Nach einer Zeitstrafe gegen die TG zogen die Gastgeber aber mir vier Toren in Folge auf 15:11 davon. Diesem Rückstand liefen die Mündener hinterher. Trotzdem blieb die Chance auf etwas Zählbares. Das änderte sich in der Schlussphase. Wie schon in Dingelbe beklagte Frank Janotta zahlreiche sehr fragliche oder einfach nur falsche Entscheidungen der Schiedsrichter gegen seine Schützlinge. „Das war schon demoralisierend“, meinte der enttäuschte Janotta. So schraubte Hameln das Ergebnis doch noch in die Höhe, und der TG-Coach meinte: „Das Resultat entspricht nicht dem wahren Spielverlauf.

TG Münden: Klocke, Gerland - Knieps 7/7, Mendisch 3, Eisenbach 2, Michalke 2, Lieberknecht 2, Rentsch 1, Backs 1, Ritz 1. (mbr)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.