Zwischenbilanz der Fußball-Kreisligisten: Altkreis-Duo in unterschiedlichen Regionen

Neue Fußballkultur beim DSC

Einseitige Sache: Das erste Saisonderby gewann der DSC (links Steffen Schob) gegen Türkgücü (Beytullah Özgen) mit 6:0. Foto: per

Münden/Dransfeld. In der Fußball-Kreisliga verlief die Saison für die beiden Altkreisverteter höchst unterschiedlich.

Während der DSC Dransfeld als Tabellensiebter überwintert und damit durchaus im Soll liegt, wird es für Aufsteiger SV Türkgücü Münden als Dreizehnter und mit elf Zähler Rückstand auf das rettende Ufer enorm schwierig, den Klassenerhalt und damit das selbst gesteckte Saisonziel zu erreichen.

Mit der Entwicklung können wir sehr zufrieden sein, insgesamt gesehen aber eher nicht“, hadert DSC-Spielertrainer Benjamin Mielenhausen „mit dem einen oder anderen Punkt, den wir viel zu leichtfertig verschenkt haben“. Vor allem der frustrierende Saisonstart hängt dem ehrgeizigen Mielenhausen noch nach. Könne er mit den beiden Auftaktniederlagen gegen den starken Aufsteiger RSV Göttingen 05 (0:3) und den jetzigen Spitzenreiter GW Hagenberg (1:2) noch leben, sei die anschließende 1:2-Heimpleite gegen Seeburg trotz klarer eigener Überlegenheit „einer der größten Flops der Vorrunde“ gewesen. Mindestens genauso schlimm sei einen Monat später noch das 3:4 in Rosdorf gewesen, das für ihn einen echten Rückschlag bedeutet habe.

„Natürlich konnten wir nicht davon ausgehen, dass die Umstellung auf eine Vierer-Abwehrkette und die damit verbundene Verteidigung im Raum problemlos von heute auf morgen funktioniert“, sagt Mielenhausen. Bezeichnet er die Saisonvorbereitung diesbezüglich noch als „ziemliche Katastrophe“, hätten sich aber alle Spieler enorm weiterentwickelt. „Das hat sich dann in den Spielen gezeigt, wo wir richtig gut waren und gegen starke Gegner gewonnen haben“, sagt der Spielertrainer, der nach einer schweren Knieverletzung selbst erst später ins Geschehen eingreifen konnte und seither mit 16 Treffern maßgeblichen Anteil am Erfolg hatte. Besonders gerne erinnert er sich da an die ersten 20 Minuten gegen die SG Eichsfeld zurück, als der DSC bereits mit 5:0 führte (Endstand 6:3), sowie an das tolle 3:0 gegen den TSV Seulingen, bei dem die Hasenmelker ihre bislang beste Saisonleistung ablieferten.

Was das Saisonziel angeht, hat sich für Mielenhausen nicht viel geändert. „Wir wollen uns weiter verbessern, in der Rückrunde etwas mehr Punkte holen und wenn möglich am Ende auf Platz fünf landen.“

SV Türkgücü Münden

Eine verkorkste Saisonvorbereitung, zehn Niederlagen in zwölf Spielen, eine indiskutable Tordifferenz von 9:65 – diese Hinserie würde man beim Aufsteiger sicher nur allzu gerne aus den Büchern streichen.

Die Gründe für den Misserfolg sind sicher vielschichtig. Der frühe Rücktritt von Trainer Stipo Ivandic, der bis zur Winterpause ohne echten Nachfolger blieb, Unzufriedenheit der Spieler und die damit verbundene miserable Trainingsbeteiligung sind nur einige davon. Doch das alles soll ab sofort der Vergangenheit angehören. Wenn es nach dem Spartenleiter Murat Yavuz und seinen ebenfalls neuen Vorstandskollegen geht, ist der Klassenerhalt noch längst nicht abgeschrieben. Mit Goran Andjelkovic als neuem Trainer und mehreren hochkarätigen Neuzugängen will der SV Türkgücü nach der Winterpause wieder richtig angreifen und das Feld von hinten aufrollen. Man darf also gespannt sein.

Von Per Schröter

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.