Jugendtischtennis / Herbstbilanzen: Laubach kann zufrieden sein, Jühnde und Scheden lernen noch

Neues Kreisliga-Quartett überzeugt

Hann. Münden. Nur vier Jugendteams schickt der Altkreis Münden in die Tischtennis-Punktspielrunden der Saison 2014/15. Nach Beendigung der Hinrunden in der Kreisliga (TSV Werra Laubach) und der 2. Kreisklasse (TSV Werra Laubach II, TSV Jühnde und TuS 04 Schededörfer) kann eine erste Zwischenbilanz gezogen werden.

Kreisliga

Über Erwarten gut hielt sich die erste Jugendmannschaft des TSV Werra Laubach. Immerhin mussten die Laubacher das Team umbauen (das Untere Paarkreuz wurde verjüngt), und von den Mannschaften, die der TSV 2013/14 hinter sich gelassen hatte, war niemand mehr in der Liga. So schien es anfangs zumindest beruhigend zu sein, dass niemand aus der Siebenerstaffel absteigen würde. Das gab ausreichend Zeit, sich einzuspielen. Und die schien man auch zu brauchen, denn die beiden ersten der sechs Hinrundenspiele gingen verloren. Dann aber war der Knoten geplatzt. Mit vier Siegen in Folge reichte es in der Halbzeittabelle zu Rang drei.

Wie knapp es in der Kreisliga hinter den beiden führenden Teams (TTC Esplingerode und ASC Göttingen) zuging, zeigt der Blick auf die jeweiligen Spielverhältnisse: Der Tabellendritte aus Laubach (8:4 Punkte) und der Tabellensechste, die SG Rhume (2:10), kamen mit 30:30 auf exakt die gleiche Spiel-Ausbeute. Hier schlägt allerdings die kampflose 0:10-Wertung zu Buche, die sich der mit nur zwei Spielern angetretene TSV Laubach gegen die SG Rhume einhandelte.

Der Blick auf die Einzelbilanzen zeigt, was den so erfreulichen dritten Platz ermöglichte. An der Spitze hat der an zwei spielende Justin Buder die zuletzt dominierende Spitzenspielerin Viktoria Kuke abgelöst. Dazu kam, dass die neu in die Mannschaft hinein genommenen René Matern und Till Teichmann im Allgemeinen mit der gegnerischen Nummer vier leichtes Spiel hatten. Und da auch die Doppel positiv abschnitten, darf man den Umbau der Mannschaft als rundherum geglückt bewerten.

Die Halbserienbilanz: Kuke 3:5 Siege, Buder 7:3, Matern 6:4, Teichmann 6:4, Rosenthal 1:1; Doppel: 7:3.

Die erfolgreichsten Spieler der Hinrunde: 1. Heine (DJK Krebeck) und Lauer (ASC Göttingen) je 10:2, 3. Scholl (ASC Göttingen) 9:1 ... 5. Buder (Laubach) 7:3 ... 9. Kuke (Laubach) 3:5.

Da die Kreisliga in der Rückrunde durch die beiden Bezirksklassen-Absteiger Bovenden und Weende verstärkt wird, sollten im Frühjahr die Anforderungen an die Kreisligisten noch einmal steigen.

2. Kreisklasse

Spannend verlief auch die Hinserie der 2. Kreisklasse. Der TSV Werra Laubach II, den man nach den Leistungen der vorigen Saison ganz oben erwarten durfte, verpasste die Spitzenposition erst im vorletzten Spiel mit dem 4:6 in Lenglern. Und so wie in Lenglern so fehlte Spitzenspieler Nils Rosenthal auch beim 2:8 in Weende.

Der TSV Jühnde und der TuS 04 Schededörfer, die beide erstmals am Start waren, scheinen noch einen weiten Weg vor sich zu haben. Die Schedener, die in den vergangenen Jahren immer wieder Schwierigkeiten hatten, die Saison zuende zu spielen, schafften mit drei Siegen (darunter der kampflose über Herbstmeister Weende) immerhin Platz sechs. Jühnde weist nur einen Punkt auf und trägt damit die Rote Laterne. Dennoch zeigte das Jühnder Quartett beim Remis in Lenglern, dass es sehr wohl in der Lage scheint, mitspielen zu können.

Die Einzel-Ergebnisse – TSV Jühnde: Janick Hoffmann 10:4 (damit 5. der Gesamtrangliste), Niklas Faust 6:4 (7.), Marcel Gersterling 0:4 im Oberen Paarkreuz/3:3 unten, Leon Heers 5:5, Marion Heers 0:4, Kirsten Fahrenholz 0:6; Doppel 3:11. TSV Werra Laubach II: Nils Rosenthal 4:0, Andre Matern 9:5 (6.), Lennart Rose 5:3 (8.), Ole Teichmann 0:6/3:3, Nils Rosenkranz 5:4, Till Findeisen 4:2, Adrian Lojo 5:4. - Doppel 9:9. TuS 04 Schededörfer: David Grethe 5:7, Tobias Weber 5:7, Theo Bussmann 1:1/4:2, Julius Ilse 1:1/1:4, Robin-Lucas Dreyer 3:7. Doppel: 6:8. (znm)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.