Fußball-Kreisliga: Dransfelder kassieren zwei Niederlagen / Chancenplus gegen Rhume nutzt nichts

Schwarzes Wochenende für den DSC

Gefährliche Aktion: Dransfelds Sebastian Mielenhausen (l.) im Duell mit Rhumes Torwart Patrick Burchardt. Foto: Schröter

Dransfeld/Göttingen. Zwei Spiele, zwei Niederlagen. So lautet das bittere Wochenend-Fazit für die Kreisliga-Fußballer des DSC Dransfeld.

Nachdem das Team von Spielertrainer Benjamin Mielenhausen zunächst am Freitag in einem Nachholspiel zuhause der SG Rhume denkbar knapp und unglücklich mit 0:1 unterlegen war, ging man am Sonntag bei der SVG Göttingen II beim 0:4 regelrecht baden.

DSC Dransfeld – SG Rhume 0:1 (0:0). Man merkte den Dransfeldern sofort an, dass sie die 1:3-Pleite gegen Groß Ellershausen/Hetjershausen auswetzen und wichtige Punkte im Kampf um den angestrebten vierten Tabellenplatz sammeln wollten. Mit einer engagierten Vorstellung boten sie den starken Eichsfeldern die Stirn und erarbeiteten sich einige gute Torgelegenheiten. Die besten des ersten Durchgangs vergab Jakub Swinarski, der innerhalb von nur einer Minute zwei Distanzschüsse knapp neben das Tor setzte. Auf der anderen Seite aber zeigten auch die Rhumer, warum in der Zwei-Klassen-Gesellschaft der Kreisliga als Vierter derzeit „best of the rest“ sind. Mit schnellen Vorstößen tauchten sie immer wieder gefährlich vor dem Tor von Jonas Wolter auf, scheiterten aber ein ums andere Mal am DSC-Keeper oder den eigenen Nerven.

Als sich Julian Tenchella in der 56. Minute auf der rechten Seite durchsetzte und die Gäste mit einem satten Schuss ins linke Eck in Führung brachte, setzte das beim DSC zusätzliche Kräfte frei. Mit einem wahren Sturmlauf versuchten die Platzherren alles, um das Spiel noch umzubiegen. Neun Dransfelder Chancen standen im zweiten Durchgang drei SG-Gelegenheiten gegenüber. Am Resultat änderte sich jedoch nichts mehr.

DSC Dransfeld: Wolter – Eisfeld (64. Wiesner), Worbs, Schob, Magerhans (71. Christmann) – Bruns (84. Eilers), Swinarski – Marczak, S. Mielenhausen – Salou, B. Mielenhausen. Tor: 0:1 Tenchella (56.).

SVG Göttingen II – DSC Dransfeld 4:0 (0:0). „Das war unsere schlechteste Saisonleistung“, ging Benjamin Mielenhausen mit sich und seinen Mitspielern hart ins Gericht. Habe man in der ersten Halbzeit noch einigermaßen dagegen gehalten, sei es nach dem Seitenwechsel komplett den Bach runter gegangen. „Nach vorne lief nichts mehr und unsere Vierer-Abwehrkette stand immer wieder viel zu weit auseinander“, so der Spielertrainer. Das wiederum nutzten die Gastgeber konsequent aus.

Hatte Dragic das 1:0 noch aus einem klassischen Konter heraus erzielt (50.), wurde bei den weiteren Treffern die DSC-Abwehr klassisch ausgehebelt. Zu allem Überfluss handelte sich Torwart Sven Wolter, bis dahin bester DSCer auf dem Platz, beim 0:4 noch die Rote Karte wegen Meckerns ein. DSC Dransfeld: Wolter – Wiesner (72. Vasilijevic), Schob, Eilers, S. Eisfeld – Worbs, Swinarski (82. Swinarski) – S. Mielenhausen, Kreuz (52. Salou) – Noureddine, B. Mielenhausen. Tore: 1:0 und 2:0 Dragic (50./70.), 3:0 Hartmann (73.), 4:0 Tuncer (83.). (per)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.