Orientierungslauf: Spangenberg nutzt Zweitstartrecht und gewinnt im Teamwettbewerb / Präsent für Rehbein

Niedersächsischen Landesmeisterschaften im Mannschafts-Orientierungslauf

A.-Charlotte Spangenberg

Veckerhagen. „Na, ihr Zwei, habt ihr unterwegs noch Blaubeeren gesammelt?“ Mit dieser nicht ganz ernst gemeinten Frage empfing Organisationschef Walter Rehbein am Samstag bei den von der TG Münden ausgerichteten Niedersächsischen Landesmeisterschaften im Mannschafts-Orientierungslauf Anne Schäfer und Karola Schmidt, als sie schweißgebadet den Zielposten anliefen.

Eine Stunde, drei Minuten und 53 Sekunden hatten die beiden Mündenerinnen für die 2,2 Kilometer lange Strecke im Gelände oberhalb des Veckerhagener Freibades gebraucht. Dabei hatte ihnen das Auffinden der sechs Pflicht- und zwölf Aufteilposten einige Schwierigkeiten bereitet, so dass es am Ende unter vier U18-Teams nur zu Platz drei reichte.

Dass es auch deutlich schneller ging, zeigte in derselben Altersklasse einmal mehr Mündens derzeit beste Orientierungsläuferin Ann-Charlotte Spangenberg, die beim Mannschafts-OL allerdings für den MTV Seesen startet. Zusammen mit ihrer Partnerin Lina Buchberger überquerte sie die Ziellinie nach nur 39:14 Minuten und sicherte sich damit souverän vor Johanna Gamenik und Julia Richter (MTK Bad Harzburg/55:10 Minuten) den Landesmeistertitel.

Schattiger Anstieg: Frithjof Vogeley (vorne) und Thorge Haun von der TG Münden.

Ähnlich große Schwierigkeiten mit der Jagd nach den Aufteilposten (jene Posten, die getrennt angelaufen werden), hatten bei den U18-Junioren Postenjagd wie ihre Mannschaftskameradinnen Anne Schäfer und Karola Schmidt hatten am Samstag auch Benedict Eberwien und Lars Schäfer. 1:10:16 Stunde und damit über eine halbe Stunde mehr als das Siegerteam Till Finkenstädt und Fabian Ulbrich vom OLV Uslar benötigten die beiden TGer. Weil aber auch in ihrer Altersklasse ein Team noch länger brauchte, durften auch sie sich als Dritte über einen Platz auf dem Siegerpodest freuen.

Knapp an den Medaillenrängen vorbei liefen bei den U14-Junioren dagegen Jannis Haun und Felix Nolte. Für ihre 2,7-Kilometer lange Strecke mit zehn gemeinsam anzulaufenden Pflichtposten benötigten die beiden Mündener 37:07 Minuten – zwei Minuten und 23 Sekunden mehr als die Drittplatzierten Jussi Bruns und Tom Buchholz vom MTK Bad Harzburg. Die TGer Piet Linne und David Weidemann wurden in 1:06:05 Fünfte.

„Auch wenn die Ergebnisse unserer eigenen Läufer natürlich etwas besser hätten sein können, war es insgesamt eine sehr gelungene Veranstaltung“, freute sich Walter Rehbein.

Sowohl die Streckenführungen als auch das Ambiente am und im Freibad sei bei den Aktiven sehr gut angekommen. Bei der Siegerehrung gab es noch eine Überraschung für Rehbein selbst: Nachdem der 79-Jährige angekündigt hatte, dass dies seine letzte überregionale Meisterschaft als Ausrichter sein würde, bekam er von Landesfachwart Andre Kwiatkowski ein Präsent für seine langjährigen organisatorischen Tätigkeiten überreicht.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.