Fußball Bezirksliga

SG Werratal offenbart Mängel in Offensive gegen FC Eintracht Northeim

+
Auch er hatte gegen Northeim kein Schussglück: Fabian Winter.  

Hedemünden. Einen weiteren herben Rückschlag im Kampf um den Klassenerhalt mussten die Bezirksliga-Fußballer der SG Werratal mit der 0:1 (0:1)-Heimniederlage gegen die U23 des FC Eintracht Northeim hinnehmen.

Wer geglaubt hatte, die Werrataler würden nach dem 0:2-Debakel vom Mittwoch bei Schlusslicht Rotenberg eine Reaktion zeigen und alles daran setzen, diese Scharte sofort wieder auszuwetzen, sah sich getäuscht. „Ich weiß nicht, was mit den Jungs los ist, aber so kann man in der Bezirksliga einfach keinen Blumentopf gewinnen“, haderte Trainer Alexander Winter wie schon unter der Woche mit der Einstellung seiner Spieler.

Mindestens genauso gravierend ist jedoch die derzeitige Abschlussschwäche der Werrataler. Nachdem Leon Rüffer die Gäste mit einer verunglückten Flanke, die sich über SG-Keeper Fabian Rippe hinweg ins Netz senkte, den Northeimer Führungstreffer erzielt hatte (22.), hätte Marc Glatter noch vor der Pause ausgleichen müssen. Nachdem er von Fabian Winter, der nach seiner Verletzungspause wieder in der Startelf stand, schön freigespielt worden war, konnte sich der Mannschaftskapitän aus fünf Metern die Ecke auswählen. 

Anstatt ins Tor schob er den Ball aber links vorbei und war anschließend selbst der unglücklichste Spieler auf dem Platz. „Wir haben derzeit einfach niemanden, der die Dinger vorne rein macht“, konstatierte Alexander Winter, der nach dem Wechsel das komplette System umstellte und es fortan iun einer 3-4-3-Formation mit drei Sturmspitzen (Dominik Wallner, Julian Minde und Tom Bornemann) versuchte.

Doch vergebens! Zwar stand die Dreier-Abwehrkette um den angeschlagenen, aber dennoch hervorragend aufgelegten Abwehrchef André Thüne gut, doch der Rest der Mannschaft vermochte es einfach nicht, gute Torgelegenheiten zu kreieren. „Bis zum gegnerischen Sechzehner haben wir ordentlich gespielt, aber drinnen haben wir nichts auf die Reihe gekriegt“, haderte Winter mit der mangelnden Durchschlagskraft seiner Offensivabteilung. Und auch wenn die Weisheit längst abgegriffen ist: Wenn du vorne keine Tore machst, kannst du auch kein Spiel gewinnen.

Schon am morgigen Dienstag haben Alexander Winter und seine Jungs die nächste Chance, drei Punkte für den Klassenerhalt zu sammeln und eventuell die Abstiegszone zu verlassen. Im Heimspiel gegen den TSV Bremke/Ischenrode muss dann aber definitiv eine Leistungssteigerung her. SG Werratal: Rippe – Buhre, Thüne, Rudolph, Bülte (46. Berthold) – Winter, Glatter, Sawran (46. Minde), Wallner – Bornemann (85. Herwig), Köhler. Tor: 0:1 Rüffer (22.).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.