Allfinanz-DVAG-Cup: Gastgeber Türkgücü Münden schwebt von Sieg zu Sieg

Sogar der Torwart trifft

Endspielszene: Spartas Torwart Moses Ojugo hechtet nach dem Ball. Türkgücüs Oktay Seyit kommt einen Schritt zu spät. Trotzdem setzten sich die Gastgeber durch. Fotos: Schröter

Hann. Münden. Riesenjubel herrschte am Sonntagabend im Lager des SV Türkgücü Münden. Bei dem vom Fußball-Kreisligisten erstmals ausgerichteten und auf Anhieb stark besetzten Hallenturnier um den Allfinanz-DVAG-Cup sicherte sich das Team von Trainer Christos Drizis nach einer über beide Tage überzeugenden Vorstellung und mit dem abschließenden 2:0-Finalerfolg über Sparta Göttingen den Siegerpokal und 400 Euro Preisgeld für die Mannschaftskasse.

„Das war insgesamt eine tolle Leistung“, freute sich Drizis nach der Siegerehrung. Sein Team habe alles genau so umgesetzt, wie man es zuvor besprochen hatte und in allen Spielen gut kombiniert. „Nur fünf Gegentore im gesamten Turnierverlauf sprechen für sich“, war der SV-Coach „richtig stolz auf meine Jungs“.

Torhüter ausgezeichnet

Und dazu hatte er auch allen Grund. Nachdem die Mündener ohne jeden Verlustpunkt durch die Vor- und die Zwischenrunde marschiert waren, ließen sie sich im Halbfinale auch von Bezirksligist SSV Nörten-Hardenberg nicht stoppen. Nachdem Torwart Murat Özgen, der anschließend zum besten Keeper des Turniers gewählt wurde, sein Team mit einem fulminanten 15-Meter-Hammer in Führung gebracht hatte, konnte Dennis Grube zwar noch einmal ausgleichen. Kurz vor Schluss gelang Cesur Yazici aber nach Vorarbeit von Vincenzo Buongiorno der umjubelte 2:1-Siegtreffer, der seinem Team den Platz im Finale sicherte.

Deutlich spektakulärer und vor allem hektischer verlief das zweite Semifinale zwischen dem TuSpo Weser Gimte und Sparta Göttingen. Obwohl die Göttinger gleich zweimal Zeitstrafen kassierten, ließen sie sich die Butter nicht vom Brot nehmen. Ein sensationelles Tor von Edwan Saciri zum 2:1 sowie zwei weitere Treffer in Unterzahl machten den Unterschied gegen die Gimter, denen es in dieser Partie vor allem an Cleverness fehlte.

Nachdem das Spiel um Platz drei direkt im Neumeterschießen entschieden worden war und sich der TuSpo Weser Gimte mit 6:5 gegen Nörten-Hardenberg durchgesetzt hatte, standen sich im mit Spannung erwarteten Finale die beiden besten Teams des Turniers gegenüber. Während die Gastgeber dabei nahtlos an die bis dahin gezeigten guten Leistungen anknüpfen konnten, schienen die Spartaner ihr Pulver mit dem Kräfte zehrenden Halbfinale verschossen zu haben. In einer umkämpften, aber jederzeit von gegenseitigem Respekt und Fairness geprägten Partie sorgten Vincenzo Buongiorno und Ruslan Wagner mit ihren Treffern für den verdienten 2:0-Erfolg, wobei Buongiorno zwischendurch sogar noch mit einem Neunmeter am starken Sparta-Keeper Moses Ojugo gescheitert war.

Von Per Schröter

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.