Spiel der Woche: Akteur des FC Niemetal erzielt gegen Bühren/Scheden drei Tore

Taubert nicht zu stoppen

Einsatzfreudig und treffsicher: Niemetals Maurice Taubert (links), hier im Zweikampf mit Thomas Zimmermann. Foto: Pietsch

Imbsen. Im Untergerichtsderby der 2.Fußball-Kreisklasse C behielt Gastgeber FC Niemetal die Oberhand und schickte die SG Bühren/Scheden mit 4:1 (3:0) nach Hause. Gleichzeitig festigtendie Gastgeber die Tabellenführung und liegen nun zwei Punkte vor den Mannschaften aus Speele und Elliehausen.

Niemetal wollte sofort das Kommando übernehmen, hatte die Rechnung aber ohne die Gäste gemacht. Bühren/Scheden störte früh, viele Torchancen gab es zunächst nicht. Das Spiel nahm erst ab der 25. Minute Fahrt auf. Fünf Minuten später war Maurice Taubert zum ersten Mal an diesem Nachmittag zur Stelle. Sein 1:0 war der Knotenlöser. Nun machten die Gastgeber gehörig Druck und kamen erneut durch Maurice Taubert zum 2:0 (41.). Keine Minute später jedoch hatten die Gastgeber es ihrem Torhüter Phillip Schlöder zu verdanken, dass den Gästen der Anschlusstreffer verwehrt blieb. Er hielt mit einer Glanzparade die Null fest. Im Gegenzug erzielte Nils Henze mit einem Traumtor das 3:0. Er kam per Direktabnahme nach einer Flanke von Dennis Guse an den Ball und beförderte das Leder unhaltbar ins Tor.

Nach dem Wechsel machte Niemetal richtig Alarm und hatte innerhalb von fünf Minuten drei klare Chancen, die aber allesamt vom starken Torhüter Maximilian Franke entschärft wurden. Danach verflachte die Partie zusehends. Niemetal drückte zwar, aber weitere Torchancen waren Mangelware. Bühren/Scheden gab zwar nicht auf, zu mehr als zum 3:1-Anschlusstreffer reichte es jedoch nicht. Den Deckel setzte dann der starke Maurice Taubert mit dem 4:1 drauf.

Niemetals Trainer war nur teilweise zufrieden. „Ich bin froh dass wir es geschafft haben. Ich hätte mir aber gewünscht, dass wir mal ohne Gegentor gewinnen würden. Wir kassieren viel zu viele Gegentreffer, daran müssen wir noch arbeiten“, sagte Uli Brömsen, der selbst wieder das Trikot überstreifen musste. Bührens Trainer Manfred Lux wollte nichts beschönigen: „Wir haben zu Recht verloren. Das war heute einfach zu wenig, um etwas zu holen.“

Niemetal: Schlöder - Schäfer, Guse, Heuer, Klaus - Öhlmann, Henze, M. Taubert, Brömsen - Korte, Schröder. Eingewechselt: Salou, Hischer, Elges, Wieneke. SG Bühren/Scheden: Franke - Rinke, Gering, Schucht, Fuchs - Hübener, Kecker, Lux, P. Bertram - F. Bertram, Arndt. Eingewechselt: Zimmermann, Hartmann, Neururer, Kaufmann. SR: Förster (Münden) Tore: 1:0 M. Taubert (31.) 2:0 M. Taubert (42.) 3:0 Henze (44.) 3:1 P. Bertram (80.) 4:1 M. Taubert (86.) (zrp)

Von Rüdiger Pietsch

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.