Teamsterben im Obergericht

Im Kreissportbund war die Gemeinde Staufenberg (das „Obergericht“) zu Anfang des neuen Jahrtausends noch mit 14 Sport- und drei Schützenvereinen mit zusammen mehr als 3000 Mitgliedern vertreten.

Mit Ausnahme der Tennis- und der Handballvereine (-sparten), die zu Punkt- und Pokalspielen schon damals in Hessen antraten, wickelten diese Vereine ihren Spielbetrieb in Niedersachsen ab.

Den Schwerpunkt bildeten dabei Fußball und Tischtennis: Fußball: Noch vor 30 Jahren (1986/87) stellten neun Obergerichtsvereine im NFV-Kreis Göttingen 14 Mannschaften von der Kreisliga bis zur 2. Kreisklasse: FSV Benterode (1), TSV Escherode (2), TSV Landwehrhagen (2), TSV Lutterberg (1), TSV Nienhagen (1), VfL Sichelnstein (2), TSV Speele (1), TSK Spiekershausen (2) und TSV Uschlag (2). Übrig geblieben ist für die neue Saison: keine einzige! Fusionen, Abmeldungen vom Spielbetrieb und schließlich die Abwanderung in den Fußballkreis Kassel haben das Obergericht aus dem Fußballkreis Göttingen-Osterode komplett verschwinden lassen! Tischtennis: Und auch hier hat das Obergericht sich nahezu vollständig zurückgezogen: Früher vertraten der FSV Benterode, der TSV Lutterberg, der TSV Nienhagen, der TSV Speele und der TSV Uschlag mit elf Mannschaften die Gemeinde Staufenberg im Kreisklassen-Tischtennis bei der Jugend, den Damen und den Herren. Übrig geblieben sind für die kommende Spielzeit nur die drei Mannschaften der SG Nienhagen/Speele. (eko)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.