SG Werratal 3:1 beim Schlusslicht

Zweifacher Torschütze: Abdulaziz Mahomood. Foto: Schröter

Walkenried. Nach zuletzt drei Spielen ohne Sieg haben die Bezirksliga-Fußballer der SG Werratal in die Erfolgsspur zurückgefunden.

Mit einem letztlich souveränen 3:1 (2:0)-Erfolg im Nachholspiel bei Schlusslicht SV Südharz Walkenried festigten die Werrataler den siebten Tabellenplatz.

„Zu Beginn war das ganz schlecht, was wir gezeigt haben“, berichtete Sebastian Lehne, der den erkrankten Trainer Mike Hoffmann vertrat. Erst nach der Hinausstellung von Manuel Schanz, der wegen angeblicher Beleidigung seines Gegenspielers die Rote Karte sah (20.), sei ein Ruck durch die Mannschaft gegangen. „Plötzlich haben sich alle am Riemen gerissen und über den Kampf auch zum Spiel gefunden“, so Lehne.

Ein Doppelschlag durch Abdulaziz Mahomood brachte die Werrataler auf die Siegerstraße. Zunächst verwandelte der Stürmer nach einem Handspiel eines Südharzers im eigenen Strafraum den fälligen Strafstoß (28.) und nur zwei Minuten später ließe er SV-Keeper Olaf Jodicke aus kurzer Distanz keine Abwehrchance. Es waren bereits die Treffer sieben und acht für Mahomood, der sich der SG erst in der Winterpause angeschlossen hatte.

Nachdem das Spiel im zweiten Durchgang trotz klarer Feldüberlegenheit der Gäste lange dahingeplätschert war, kam am Ende noch mal Spannung auf. Nach einem Befreiungsschlag aus der eigenen Hälfte tauchte Dennis Westerkamp vier Minuten vor Schluss plötzlich völlig frei vor SG-Schlussmann Henning Meyer auf und machte aus der einzigen Südharzer Chance der gesamten Begegnung den Anschlusstreffer. Quasi mit dem Schlusspfiff machte Marc Glatter dann aber nach schönem Zuspiel von Dominik Wallner den Deckel endgültig drauf.

SG Werratal: Meyer - Wallner, Thüne, Dittrich, Schanz - Ivandic, Glatter, Köhler, Bisevac (83. Bisevac) - Winter, Mahomood (63. Labes). Tore: 0:1 und 0:2 Mahomood (28./HE, 30.), 1:2 Westerkamp (86.), 1:3 Glatter (90.). Rote Karte: Schanz (SG/20.).

Sonntag in Bremke

Am Sonntag (15 Uhr) müssen die Werrataler erneut auswärts ran. Dann heißt der Gegner TSV Bremke/Ischenrode. Wie schwer es ist, den TSV auf dessen Sportplatz zu bezwingen, musste erst Mitte April der Tuspo Gimte bei der 2:3-Niederlage erfahren. Damit es für die Werrataler besser läuft, müssen die Zweikämpfe angenommen werden. Da außer dem gesperrten Schanz alle an Bord sein dürften, sollte es ein ausgeglichenes Spiel werden. (per)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.