Steigerung der SG kommt zu spät / VfB Sattenhausen gewinnt Hallenmasters der 1. Fußball-Kreisklasse

SG Werratal II verschläft Turnierstart und wird Endrundenfünfter

Präsentierte sich torgefährlich: Werratals René Beuermann (Mitte), greift hier einen Spieler von Croatia Göttingen an. Fotos: Brandenstein

Göttingen. Schon nach den ersten beiden Spielen um die Hallenkreismeisterschaft der 1. Fußball-Kreisklasse realisierte die SG Werratal II, dass es mit dem Titelgewinn nichts würde.

„Wir haben den Turnierstart verschlafen“, meinte Trainer Florian Best, der selbst nicht spielen konnte. „Trotzdem hat sich meine Mannschaft danach wirklich gesteigert, aber es hat heute halt nicht alles optimal gepasst“, so Best weiter. Letztlich sprang nur der fünfte Platz unter den sechs qualifizierten Teams heraus. Den Titel sicherte sich der VfB Sattenhausen.

Im Sechserfeld stellte die SG Werratal fast schon eine Art Exot dar: Neben den Hann. Mündenern waren fünf Teams aus dem Bereich Göttingen qualifiziert. Kein Team aus dem Eichsfeld, keine Mannschaft aus dem Osteröder Umfeld. Die Meisterschaft des Großkreises Göttingen-Osterode stellte sich regional doch eng begrenzt dar. „Wir können die Vereine nicht zur Teilnahme zwingen“, meinte Kreisvorsitzender Hans-Jürgen Lotz. Auch im kommenden Jahr – dann unter Futsal-Regeln – werde es bei der Freiwilligkeit bleiben, betonte Spielausschuss-Vorsitzender Klaus Henkel. Florian Best und seine Mannschaft spielen gerne in der Halle. „Ich freue mich schon auf Futsal, und das sollten auch alle tun, die an einem gepflegten Passspiel und vielen Toren Interesse haben“, meinte der Coach. Seine Mannschaft verwende beim Hallentraining schon oft den kleineren und etwas schwereren Futsal-Ball, der weniger hoch springt und mit dem Fernschüsse schwieriger sind.

Die SG Werratal II startete mit einem 1:3 gegen den SC Hainberg III in das Turnier (Tor: Steffen Hess). Hess traf auch beim 1:4 gegen die SG Harste/Lenglern. Danach stellte Werratal um und agierte fortan ohne mitspielenden Torhüter. Dadurch wurde die Defensive stabiler. Es folgten ein 2:0 gegen Holtensen (Tore: René Beuermann) und ein 4:1 gegen Croatia Göttingen (Tore: Bisevac, Hess, Eberhard und René Beuermann).

Vor dem abschließenden Spiel gegen den VfB Sattenhausen (0:2) war die Turnier-Entscheidung schon zugunsten des Gegners, der keine Partie verlor, gefallen. Spannend hätte es eine Stunde zuvor noch mal werden können. Da führte Harste/Lenglern gegen Sattenhausen mit 1:0, doch der Tabellenführer der 1. Kreisklasse Mitte drehte gegen Ende auf und erzwang die Wende (Endstand 2:1). So plätscherte das Geschehen bis zum letzten Spiel vor sich hin. Nur mit größerer Beteiligung wäre wieder ein Turniermodus mit K.o.-Spielen möglich.

Von Manuel Brandenstein

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.