Bezirksligist vor Heimspielen gegen FC Grone und Bilshausen

SG Werratal: Junge sollen sich beweisen

Soll seine Leistenverletzung auskurieren: Werratals Topstürmer Ruslan Wagner (links). Foto: Schröter

Hedemünden. Gleich zwei Nachholbegegnungen auf eigenem Platz hält der Spielplan über das Pfingstwochenende für die Bezirksliga-Fußballer der SG Werratal bereit. Gegen den FC Grone (Samstag, 17 Uhr) und Blau-Weiß Bilshausen (Montag, 15 Uhr) müssen Siege her, will man beim Tabellen-Zweiten das letzte Fünkchen Hoffnung auf die Meisterschaft am Leben halten.

Eigentlich ist das Thema Landesliga-Aufstieg bei den Werratalern nach der bitteren 1:2-Niederlage in Bad Gandersheim abgehakt. „Hinter uns liegen hektische Wochen mit ganz vielen Spielen und nachdem wir dabei unsere hervorragende Ausgangsposition im Titelrennen verspielt haben, ist die Stimmung in der Mannschaft schon etwas gedrückt“, sagt Trainer Thomas Hellmich. Die Tatsache, dass der zuletzt souverän auftretende Spitzenbreiter SCW Göttingen (drei Siege in Folge, darunter ein 5:0 bei der SG Bergdörfer) aus den verbleibenden drei Begegnungen bereits zwei Siege zum Meistertitel genügen, macht aus Sicht der Hellmich-Elf in der Tat wenig Hoffnung. Allerdings stehen den Weendern mit Bad Gandersheim (heute auswärts) sowie dem TuSpo Weser Gimte und dem FC Grone (beide zu Hause) noch unangenehme Gegner ins Haus. Ausrutscher sind da nicht ausgeschlossen.

Umso wichtiger wäre es für die Werrataler, das eigene Restprogramm erfolgreich zu absolvieren. „Uns selbst fehlen aus den letzten vier Begegnungen noch zwei Punkte, um die Vizemeisterschaft abzusichern und damit die beste Platzierung der Vereinsgeschichte“, sagt Thomas Hellmich. Zusätzliche Motivation für die beiden anstehenden Heimspiele verschaffe der Umstand, dass man als einzige Mannschaft der Liga in dieser Saison zu Hause noch ungeschlagen ist. „Und so soll es bis zum letzten Spieltag auch bleiben“, gibt sich der SG-Coach kämpferisch.

Wagner soll pausieren

Die personelle Situation könnte für das anstehende strapaziöse Wochenende jedoch deutlich besser sein. Neben Mustafa Senel (Knie) und Ruslan Wagner (soll in den verbleibenden Spielen nicht mehr eingesetzt werden, um seine Leistenverletzung endgültig auszukurieren) fällt nun auch Torwart Fabian Rippe auf unbestimmte Zeit aus. Rippe war in Bad Gandersheim bei einer Abwehraktion auf die Schulter gefallen, hatte sich dabei mehrere Bänder gerissen und muss in der kommenden Woche unters Messer. Dicke Fragezeichen stehen zudem hinter den Einsätzen von Martin Fuhrmann (Rücken) und Bahattin Savran (Hochzeit).

„Jetzt können sich die jungen Spieler, die sonst nicht so zum Zuge kommen, bewähren und sich für die kommenden Saison aufdrängen“, sagt Thomas Hellmich. Was die beiden Gegner Grone und Bilshausen angeht, sehe er „schwere, aber keineswegs unlösbare Aufgaben“ auf sein Team zukommen. Und an Motivation sollte es seinen Jungs angesichts der nach wie vor bestehenden Minimalchance auf den Titel auch nicht mangeln. (per)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.