1100 Einsätze: Torhüter Thorsten Harberg feiert seltenes Jubiläum

Friedlos. Thorsten Harberg, Torhüter des FV „Sport" Friedlos, feierte am Sonntag ein seltenes Jubiläum.

Er wurde von Verein und Mannschaft für 1100 Spiele im Trikot des Fußball-A-Ligisten vor der Partie gegen Wildeck geehrt.

Der Erste Vorsitzende Michael Spengler überreichte ihm vor der versammelten ersten Mannschaft auf der Tribüne eine Urkunde und ein Präsent - ein kleiner Beitrag zur Anschaffung einer Hollywoodschaukel, die er sich so sehnlichst wünscht.

Für seine Mannschaft ist Thorsten Harberg unverzichtbar. „Immer wenn Thorsten im Kasten steht, merkt man es“, lobt Trainer Paco Garcia, „er gibt der Mannschaft die notwendige Sicherheit.“

„Thorsten gibt der Mannschaft die notwendige Sicherheit.“

In letzter Zeit jedoch steht Harberg, der als Informationselektroniker für ein Eiterfelder Unternehmen arbeitet, häufig aus beruflichenGründen nicht zur Verfügung. Am Sonntag zum Beispiel packte er die Tasche, um am Montag nach Russland zu fahren. Trotzdem ist er die unumstrittene Nummer eins im Tor. Harberg kann auf einige Erfolge im Verlauf seiner sportlichen Karriere zurückblicken.

Dreimal aufgestiegen 

Dreimal stieg er mit dem FV Friedlos von der B- in die A-Liga auf. In der Meistersaison 1993/94 kassierte er lediglich 25 Gegentreffer. Im Winter 2014 wurde er in der Bebraer Großsporthalle Vize-Hallenkreismeister. Gleichzeitig kürte ihn die Turnierleitung zum besten Torwart des Turniers. In Friedlos hofft man, dass Thorsten noch eine ganze Weile aktiv und fit bleibt. Denn: So einen Teamkollegen wie Thorsten Harberg gibt man nur sehr ungern her - sportlich wie menschlich. (red/wz)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.