Fußball-Gruppenliga

Aufsteiger ESV Hönebach startet mit Heiomsieg 

+
Gelungener Auftakt in die neue Saison: Tim Emmerich (weißes Trikot) von Gruppenliga-Aufsteiger ESV Hönebach wird von Spielern der SG Freiensteinau verfolg t.  

Mit einem 3:1 (0:0)-Sieg gegen die SG Freiensteinau feierte der ESV Hönebach einen überaus gelungenen Auftakt in der Fußball-Gruppenliga Fulda.

VON THOMAS BECKER

Hönebach – Vor der Pause sah es lange nicht nach so einem klaren Erfolg aus. Beide Teams präsentierten sich technisch sicher und spielten diszipliniert, wobei die Gastgeber insgesamt ein leichtes Übergewicht hatten. Aber zwingende Möglichkeiten blieben auf beiden Seiten zunächst Mangelware.

Großen Anteil daran hatte auf ESV-Seite Manuel Schmidt, der im Abwehrzentrum überall präsent war, sich bei hohen Bällen kopfballsicher zeigte und auch am Boden wichtige Arbeit leistete. Dies traf allerdings auch auf der anderen Seite auf den ebenfalls großgewachsenen Kapitän Sebastian Krieg zu, der den ESV-Angreifern das Leben schwer machte.

Nach dem Wechsel neigte sich die Waage Richtung ESV. Platzherren begannen mit Elan, der ihnen zum Ende der ersten Hälfte etwas verloren gegangen war. Tim Schwarz fand nach einer tollen Drehung im Strafraum in Keeper Felix Kania seinen Meister. Auf der Gegenseite dann der zu diesem Zeitpunkt etwas überraschende Rückstand. „Der Abschlag landete wieder beim gegnerischen Kapitän“, ärgerte sich ESV-Trainer Tino Jäger an der Seitenlinie lautstark. Er war nämlich Ausgangspunk von Niklas Schenks Treffer.

Die Hönebacher steckten aber nicht auf, sondern intensivierten ihre Offensivbemühungen. „Mehr Druck, mehr Druck“, forderte Jäger bei Tim Schwarz´ Ballbesitz, der dies umsetzte und die Kugel zum umjubelten Ausgleich in die Maschen drosch. „Die entscheidenden Pässe kamen endlich an“, so Schwarz, der nach einer tollen Ballstafette über Marius Bommer und Marcel Katzmann seinen Doppelpack perfekt machte. „Dass das so funktioniert hat, war schon super. Besser geht es eigentlich nicht“, freute sich der Matchwinner über seine überaus erfolgreiche Rückkehr. „Es gibt noch eine, wir müssen nur zustechen“, war sich Coach Jäger schon vor dem 2:1 sicher, dass seine Elf noch die Möglichkeit zum Siegtreffer bekommen würde.

Mit einer Energieleistung stellte Kapitän Fabian Budesheim dann sogar den 3:1-Endstand sicher. Er profitierte dabei von der guten Vorarbeit von Marius Bommer. Er war ebenso wie Torjäger Marcel Katzmann in der zweiten Hälfte gekommen. Beide fügten sich nahtlos ein, was Katzmann mit seiner Beteiligung an der Entstehung der ersten beiden Treffer eindrücklich bewies.

Beim Gegner, der lediglich bei einem Konter durch Jannik Beikirch echte Gefahr vor dem ESV-Kasten hervor beschwor – Nils Katzmann zeigte sich aber auf dem Posten – brachten die drei Einwechslungen dagegen keinen Ertrag. „Wir haben fast nichts zugelassen“, sah Jäger den Schlüssel zum Erfolg. Dass man nach dem Rückstand, praktisch aus dem Nichts, noch mal so zurückkam, hob er besonders hervor.

Am Ende war sogar noch ein vierter Treffer möglich, doch weder Marcel Katzmann noch Kevin Kunze, der von Schwarz schön freigespielt worden war, trafen den Kasten. Das war aber zu verschmerzen. „Nach diesem Dreier stehen wir in Oberzell nicht so unter Druck“, richtete Jäger schon den Blick auf das nächste Wochenende.

Hönebach: Nils Katzmann - Herbig (0. Ehmer), Morgun, Emmerich, Störl (68. Bommer), Zilch, Schwarz, Kleinschmidt (60. Marcel Katzmann), Budesheim, Kunze, Schmidt.

Freiensteinau: Kania - Muth (56. Alexander Krieg), Papsch, Sebastian Krieg, Link, Stribrny, Stramm (75. Staub), Beikirch, Lotz, Schenk, Müller.

Tore: 0:1 Schenk (63.), 1:1, 2:1 Schwarz (65., 82.), 3:1 Budesheim (86.).

SR: Herbert (Nüsttal); Zuschauer: 180.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.