Fußball-Kreisoberliga HEF-ROF

Bebraner landen im Derby einen Arbeitssieg

+
War im Bebraer Angriff stets präsent: Mahmud Maher (rechts), hier im Zweikampf mit Heinebach/Osterbachs Alexander Denkovic. Maher steuerte auch einen Treffer zum Sieg seiner FSG bei. 

In einem mittelmäßigem Spiel  bezwang die favorisierte FSG Bebra  die SG Heinebach/Osterbach mit 2:1 (2:1) und hält mit dem Spitzenduo Tuchfühlung.

VON BURGHARD HAUPTMANN

Die Alheimer stecken im Tabellenkeller fest. Die Begegnung fing mit gegenseitigem Abtasten an. Die Heinebacher gingen konsequenter in die Zweikämpfen, das Team von FSG-Trainer Andelko Urosevic schlug dagegen die technisch feinere Klinge.

Bis zum 0:1 dauerte es nicht lange. Ein feiner Pass von Alexander Penner erreichte Alexander Denkovic, der schaute kurz und lupfte das Leder über FSG-Keeper Christopher Hesse hinweg ins Netz (11.).

Die SG operierte weiter mit Janos Gal als einziger Spitze. Über die Außenbahnen griffen Alexander Denkovic und David Hoppe an. In der 16. Minute fast das 0:2: Ein Freistoß von Fernandes Rosa erreichte Alexander Denkovic, doch der säbelte über den Ball. Stattdessen fiel der Ausgleich: Nach einer Ecke von Romeo Onetiu köpfte Marcel Schmidt zum 1:1 ein (18.). „So ein dummes Ding“, ärgerte sich SG-Coach Martin Köthe.

Von Standards abgesehen, konnte die FSG kaum Gefahr entfachen. Sie fand einfach kaum eine Lücke im dichten Abwehrnetz. Also musste eine Einzelaktion her. Die kam dann in Form eines tollen Solos von Josko Sut. Der legte schließlich im Strafraum quer auf Mahmud Maher, der zum 2:1 ins kurze Ecke traf (26.).

Zwischen der 30. und 32. Minute hatte die SG drei Ecken, kam aber nicht zwingend zum Abschluss. Aus dem Nichts wäre fast das 2:2 gefallen. Doch der völlig freie David Hoppe konnte nach einem Zuspiel die Kugel nicht kontrollieren (36.).

Vor der Pause hätte die FSG ihren Vorsprung noch ausbauen können. Zuerst parierte SG-Keeper Fabiao Witzke den strammen Schuss von Manuel Schmidt (41.), dann rasierte ein Drehschuss von Maher Mahmud nach einer Ecke den Pfosten (45+1).

Im zweiten Abschnitt passierte lange nichts, bis Maher in aussichtsreicher Position den Kasten verfehlte (62.). Kurz danach legte er für Marvin Schade auf, doch der hatte kein Zielwasser getrunken (68.). Die SG hielt sich derweil mit eigenen Angriffsbemühungen vornehm zurück. Auf der Gegenseite entschärfte Witzke noch einen Onetiu-Freistoß (79.). Bis zum Abpfiff gelang beiden Teams keine nennenswerte Aktion mehr.

Bebras Coach Andjelko Urosevic bilanzierte: „Es war ein Arbeitssieg mit viel Kampf und Krampf. Wir hatten eine schlechte Chancenauswertung.“ Heinebachs Trainer Martin Köthe sagtre: „Ich kann meinem Team keinem Vorwurf machen. Wir haben durch einen Standard verloren, obwohl wir, meine ich, taktisch besser waren. Beim Spielerischen - na ja... Ein klarer Elfmeter wurde uns versagt.“

FSG Bebra:Hesse – Marcel Schmidt, Schade (83.St.Fischer), Hollstein (75. J.Fischer), Onetiu, Mahmud (90+4 Hollstein), Engel, Sut, Eisel 46. Schaar), Manuel Schmidt, Labudovic SG Heinebach/Osterbach:Witzke – Kolompar, Denkovic, Hoppe (46. Garcia Fuentes), Peter, M. Stöcker, Dick, Gal, Fernandes Rosa, A. Penner, Nickel Tore: 0:1 Denkovic (11.), 1:1 Marcel Schmidt (18.), 2:1 Mahmud Maher (26.). SR:Schel (Kirchhasel); Z: 200

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.