1. Startseite
  2. Sport
  3. Regionalsport
  4. Sport Hersfeld-Rotenburg

Fußball-Kreispokal: Braach freut sich auf Hönebach

Erstellt:

Kommentare

Fußball, ESV Hönebach, Tim Emmerich (vorn) gegen Christian Pfeiffer (SG Neuenstein)
Auf dem Weg ins Viertelfinale setzten sich die Hönebacher – hier Timm Emmerich (vorn) gegen Christian Pfeiffer – gegen die SG Neuenstein durch. © Friedhelm Eyert

Hersfeld-Rotenburg – Mit dem Viertelfinale des Bitburger-Kreispokals startet am Samstag der offizielle Spielbetrieb bei den Fußball-Senioren. Mit zwei Begegnungen geht es los.

Während es A-Ligist SG Heenes/Kalkobes ab 14.30 Uhr auf dem Kunstrasenplatz in Heenes mit dem Ligakonkurrenten SG Nentershausen/Weißenhasel/Solz zu tun bekommt, freut sich der TV Braach zeitgleich auf das Gastspiel des Gruppenligisten ESV Hönebach. Trotz des Zweiklassenunterschieds will man seitens des TV versuchen, dem hohen Favoriten ein Bein zu stellen.

Norman Hofmann, der zu Jahresbeginn das Traineramt von Interimscoach Frithjof Winterberg beim TVB übernommen hat, feierte mit seiner Elf bei einem ersten Test auf dem Kunstrasen in Bebra gegen den ESV Ronshausen (6:0) einen erfolgreichen Einstand.

Allerdings dürfte dies kein Maßstab sein, da die Wildecker von ganz anderem Kaliber sind, auch wenn der ESV im Pokal auf Kreisebene in den letzten Jahren nicht überzeugen konnte. 2009 und 2016 war im Viertelfinale Endstation, dazwischen musste man stets noch zeitiger die Segel streichen.

In dieser Saison stellt sich nun die Frage, wer den ESV auf dem Weg zum Titelgewinn aufhalten kann. Nach einer tollen Gruppenliga-Vorrunde ist das Team von Trainer Tino Jäger auf jeden Fall erster Anwärter, die Nachfolge von Pokalverteidiger Niederaula/Kerspenhausen anzutreten.

In Heenes kommt es zu einer Neuauflage dies Viertelfinals aus dem Jahr 2018. Damals gewann die SG Heenes/Kalkobes gegen die SG Nentershausen/Weißenhasel/Solz mit 3:2 nach Verlängerung. Im Halbfinale war dann für die Vereinigten gegen die SG Ausbach/Friedewald Endstation (1:6). Vor der Fusion ging es ein Jahr zuvor für den TSV Kalkobes sogar bis ins Endspiel, wo man dann gegen die SG Hessen/SpVgg. Hersfeld beim 0:6 aber chancenlos war. In der Vorbereitung lief es für das Team von Trainer Axel Bracero bisher noch nicht so gut. Dank des Kunstrasenplatzes konnten die Heeneser schon drei Begegnungen austragen, gingen aber jeweils als Verlierer vom Platz. Eine Steigerung ist nötig, um den Sprung in die nächste Runde zu schaffen.

Im bisher einzigen Test landeten die Vereinigten aus Nentershausen, Weißenhasel und Solz einen 5:1-Erfolg gegen die SG Sontra.

Am Sonntag, 14 Uhr, kommt es dann in Hohe Luft zum Topspiel der dritten Runde. Der heimische FSV empfängt den Ligakonkurrenten SG Niederjossa/Breitenbach. Im Punktspiel gab es an gleicher Stätte ein 4:1 für die Gastgeber, Das Team von Trainer Adam Veapi hat also noch eine Rechnung offen. Während der FSV bereits vier Vorbereitungsspiele absolviert hat und dabei dem Gruppenligisten SG Aulatal auf dem Kunstrasen in Heenes ein 1:1 abtrotzte, ließ es die SG Niederjossa/Breitenbach beim 8:1 in Asbach gegen den Hattenbacher SV ordentlich klingeln. „Die Vorbereitung lief ordentlich, aber keinesfalls perfekt. Da bekanntlich Pokalspiele eigene Gesetze haben, haben wir größten Respekt vor der SG“, warnt FSV-Fußballabteilungsleiter Timo Reidt vor zu hohen Erwartungen im Vorfeld.

Kreisoberligist ESV Weiterode steht dank eines Freiloses bereits als erster Halbfinalteilnehmer fest.

Die Ansetzungen: Samstag, 14.30 Uhr: TV Baach - ESV Hönebach, SG Heenes/Kalkobes - SG Nentershausen/Weißenhasel/Solz (Heenes). Sonntag, 14 Uhr: Hohe Luft - SG Niederjossa/Breitenbach. Freilos: ESV Weiterode.

Von Thomas Becker

Norman Hofmann, Trainer TV Braach, Fußball
Norman Hofmann Trainer TV Braach © privat/nh

Auch interessant

Kommentare