Caroline Friedrich trumpft beim Abendsportfest auf

Sie stellte auf der Biberkampfbahn eine neue hessische Jahresbestleistung auf: Caroline Friedrich vom LAV Kassel schleuderte den Speer 43,44 Meter weit. Foto: Walger

Bebra. Die Speerwerferin vom LAV Kassel und Weitspringerin Hannah Gambetta von der TSG Schlitz setzen in Bebra neue hessische Jahresbestmarken.

172 Teilnehmer aus 30 Vereinen sorgten für eine Rekordbeteiligung beim Abendsportfest der LGA Rotenburg-Bebra auf der Bebraer Biberkampfbahn. Dass neben der Quantität die Qualität nicht zu kurz kam, beweisen unter anderem zwei hessische Jahresbestleistungen durch Hannah Gambetta (TSG Schlitz) im Weitsprung der Altersklasse U 20 mit 5,80 m und durch Caroline Friedrich (LAV Kassel) im Speerwerfen der U 18 mit 43,44 m.

Unter den zahlreichen guten Resultaten der heimischen Athleten ragen die 200-m-Sprintdemonstration von Antonia Schell in 26,06 sek, der 6,42-m-Sprung von Daniel Hubert und die Leistungen des zehnjährigen Kilian Krah (RKV Bebra) heraus.

In der Männerklasse bestätigte Martin Triebstein mit 6,13 m im Weitsprung seine führende Stellung in Deutschland in der Altersklasse M 45.

Auch die Jüngsten machten große Sprünge. Foto: Walger

Christina Schuchhardt war in drei Disziplinen der Frauenklasse am Start und erzielte beim 100-m-Sieg in 13,47 sek die wertvollste Leistung. Penny Moritz setzte sich in der gleichen Altersklasse über 800 m in 2:48,42 min durch. Ihren besten Wettkampf seit zehn Jahren absolvierte Jenny Grunwald, die inzwischen in der Altersklasse W 40 startet, im Hochsprung mit 1,41 m. Die Ehefrau des Rotenburger Bürgermeisters hat ihr Sprungtalent sicherlich von ihrem Vater Wolfgang Siebert geerbt. Noch heute schwärmen ehemalige Fußballfans davon, wie der Landesligafußballer des FV Bebra in der Halbzeit eines Spieles in der Kasseler Hessenkampfbahn sich in den Hochsprungwettbewerb der gleichzeitig stattfindenden Bezirksmeisterschaften einklinkte und in seiner unorthodoxen Hochsprungtechnik höher als der Sieger sprang.

Nach einer langwierigen Lungenentzündung hat sich Daniel Hubert (U 20) wieder zurückgemeldet und im Weitsprung mit der besten Tagesweite aller Altersklassen von 6,42 m überrascht.

Befreit vom Abistress

Als frisch gebackene Abiturientin zeigte sich Aline Dick befreit vom Prüfungsstress der und lief als 100-m-Siegerin der U 20 mit 13,26 sek dicht an ihre Bestzeit heran. Ebenfalls Bestleistung bedeuteten 11:02,98 min für Florina Moritz (LCM Rotenburg) als Sieger der U 18 über 3000 m.

Sehr stark besetzt war der 100-m-Lauf der weiblichen U 18: Ein ganzes Quintett blieb unter 13 Sekunden. Daher musste sich Antonia Schell trotz der offiziellen Bestleistung von 12,83 sek - die 12,59 in Darmstadt waren mit zu starkem Rückenwind gelaufen - nur Rang vier. Eine Demonstration ihrer neuen Sprintstärke zeigte die Rotenburgerin dann über 200 m. Sie steigerte sich von 26,23 auf 26,06 sek und gewann mit großem Vorsprung.

Athleten ohne Nennung des Vereins sind für die LG Alheimer Rotenburg-Bebra gestartet. (red)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.