Eine reife Leistung der TG Rotenburg

Ein starker Auftritt: TGR-Linksaußen Luca Teichmann überzeugte mit vielen Wurfvarianten und fünf Toren. Foto: Gerlach/nh

Landwehrhagen. Die TGR überzeugt beim klaren Auswärtserfolg über den HC.

Den Landesliga-Handballern der TG Rotenburg ist ein Traumstart ins neue Punktspiel-Jahr gelungen. Sie gewannen auch ohne Daniel Holl, Marcus Einhorn und Christian Koch beim HC Landwehrhagen souverän mit 29:21 (16:12) und verteidigten so ihren sechsten Tabellenplatz.

Das TGR-Trainergespann Nolte/Mäusgeier hatte genau die richtige Taktik ausgegeben, die Spieler haben die Vorgaben dann in beeindruckender Weise umgesetzt. Die Rotenburger Abwehr mit Simon Golkowski an iher Spitze hat die Kreise von Sven Hinz und Louis Feckler nachhaltig gestört. „Wir sind gegen sie früh rausgetreten und haben auch den Kreisläufer gut abgedeckt“, berichtet Uwe Mäusgeier.

Letzter Gleichstand bei 7:7 

Die Landwehrhagener konnten sich so nur zweimal über eine Führung freuen, beim 1:0 und 2:1. Der sehr konzentriert auftretende Gast setzte sich schnell auf 7:4 ab. Ein Zwischenspurt des HC zum 7:7 (16.) war der letzte Ausgleich der Partie, in der sich die Rotenburger nun kontinuierlich auf 12:8 absetzten. Ein Vier-Tore-Vorsprung stand mit dem 12:16 dann auch zur Halbzeit zu Buche - was natürlich mit ein Verdienst der TGR-Angreifer war.

Die manövrierten die offensive HC Abwehr mit vielen Einläufern aus. Philipp Debus, der den kurzfristig ausgefallenen Marcus Einhorn auf der Rechtsaußenposition vertrat, tauchte immer wieder neben Tomislav Balic oder Jan-Oliver Holl am Kreis auf.

Im Tor der TGR überzeugte diesmal neben Tomas Pankiewicz auch Florian Heni, der Christian Koch als zweiten Keeper ersetzte. Das wird er auch in der gesamten Rückrunde tun, weil Koch sich in den kommenden Monaten ganz auf sein Studium konzentrieren möchte.

Gute Note verdienten sich auch Moritz Gerlach, der im zweiten Durchgang Regie führte und es auf vier Treffer brachte, sowie Luca Teichmann, der fünfmal zuschlug und dabei ein breit gefächertes Wurfrepertoire zeigte.

Eng wurde es für die Gäste nach der Pause nie. Immer stand mindestens eine Drei-Tore-Führung zu Buche. Und spätestens nach dem unwiderstehlichen Zwischenspurt von 18:23 (45.) auf 18:28 (52.) war der HC Landwehrhagen geschlagen - und der TGR die Revanche für die beiden knappen Niederlagen aus der Vorsaison gelungen. „Ich bin sehr zufrieden“, fasste Uwe Mäisgeier den Abend in vier Worten zusammen.

TGR: Pankiewicz, Heni - Eimer, Teichmann (5), Denk, Debus, T. Balic (2), B. Balic (12/5), Golkowski (4), Gerlach (4), Jan-Oliver Holl (2).

Von Thomas Walger

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.