Handball-Bezirksliga A: MSG beendet eine lange Durststrecke

Endlich wieder ein Sieg

Er hatte einen Sahnetag erwischt: Sunil Kohli hielt 23 Würfe der Wanfrieder. Foto: Walger

Wanfried. „Wir haben uns alle darüber gefreut, dass wir noch gewinnen können“, sagte Alexander Fischer, der Spielertrainer der MSG Bebra/Lispenhausen. Er und seine Handballer hatten in der Rückrunde der Bezirksliga A tatsächlich wenig zu lachen gehabt. Doch nun schafften sie einen 28:26 (14:8)-Sieg beim VfL Wanfried II. Der war als Stimmungsaufheller auch dringend nötig.

Selbstverständlich war es allerdings nicht, dass der Erfolg gelang. Denn die seit vielen Wochen stark ersatzgeschwächte MSG musste mit einer Mischung aus erster und zweiter Mannschaft nach Wanfried fahren.

Neuzugang Caner Cenik war wider Erwarten noch nicht spielberechtigt, weil sein alter Verein TV Hersfeld vergessen hatte, dem Verband zu bestätigen, dass Ceniks alter Pass verlorengegangen ist. Dafür stand nicht minder überraschend André Rosenberger zur Verfügung, der sich ganz auf sein Studium konzentriert und eine Pause vom Handball eingelegt hat. Dass der Rückraumschütze mitwirkte, war entscheidend. Er gab der Wanfrieder Abwehr in Hälfte zwei manches Rätsel auf und steuerte fünf Treffer zum Auswärtssieg bei. Ansonsten taten sich die Gäste im Angriff etwas schwer.

Als Volltreffer erwies sich allerdings die taktische Ausrichtung der Abwehr. Alexander Fischer hatte sich für eine sehr offensive Variante entschieden und damit den unerfahrenen Kontrahenten überrascht.

Effizient verteidigt

Entweder im 3:3- oder im 3:2:1-System verteidigten die Gäste höchst effizient. Zudem stand hinter der Deckung mit Sunil Kohli ein Keeper, der kurzfristig eingesprungen war und mit Glanzform aufwartete. 23 Würfe parierte er. Nach 40 Minuten zeigte sich allerdings, wie kräftezehrend diese Art der Defensivarbeit ist. Der MSG ging schlicht die Puste aus.

Doch sie biss sich durch. „Wenn wir ein Tor gebraucht haben, dann haben wir es gemacht“, stellte Alexander Fischer fest, der von einer geschlossenen Mannschaftsleistung seiner MSG sprach.

MSG Bebra/Lispenhausen: Kohli, Schiebelhut - Schmitt 1, Fäcke, Krapf 5, Hieronymus, Handke 4/2, Arnold 4, Stückradt 1, Fischer 4, Rosenberger 5, Naumann, Jeschek 2, Seese 2.

Von Thomas Walger

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.