Portrait: C-Juniorenfußballer Erkan Eyibil spielt heute mit Baunatal um den Regionalliga-Aufstieg

Erst Finale, dann zu Mainz 05

+
Sammelt gern Trophäen: Erkan Eyibil (14) hat in seinem Zimmer ein eigenes Regal für Pokale und Medaillen. Auch einige Auszeichnungen als bester Spieler des Turniers sind dort zu finden.

Kassel. Die nächsten Wochen dürften für Erkan Eyibil so aufregend werden wie kaum eine andere Zeit in seinem bisherigen Leben.

Der 14-jährige Fußballer vom KSV Baunatal kämpft zunächst am heutigen Mittwoch um den Aufstieg in die höchste deutsche Spielklasse der C-Junioren, die Regionalliga. Gegen den SV Darmstadt 98 entscheidet sich, welches Team in der nächsten Saison die Hessenliga hinter sich lässt (19 Uhr, Stadion am Baunsberg).

Für Erkan wird es so oder so das vorerst letzte Spiel im Trikot der Baunataler sein. Zu Beginn der Sommerferien steht für ihn nämlich der Umzug an. Doch es handelt sich nicht um einen gewöhnlichen Umzug – er zieht in das Internat des Bundesligisten FSV Mainz 05, um im dortigen Nachwuchsleistungszentrum zu trainieren. „Mainz hat schon vor einem Jahr bei meinem Vater angefragt, wann genau weiß ich schon gar nicht mehr“, berichtet Erkan. Im Dezember wurde er von seinem neuen Verein zur Vertragsunterschrift und zum Bundesligaspiel gegen den FC Bayern eingeladen, da stand seine Entscheidung allerdings schon länger fest. „Der Verein hat sich als Erster für mich interessiert. Im Oktober habe ich mich dann entschlossen, nach Mainz zu gehen.“ Andere Interessenten wie Eintracht Frankfurt habe es zwar auch gegeben, deren Annäherungsversuche kamen jedoch zu spät.

Große Umstellungen im Alltag erwartet er nicht, erklärt Erkan unaufgeregt: „Aufstehen, Schule, Hausaufgaben, Training. So viel anders wird das schon nicht sein.“ Zumal er bei fünf Trainingseinheiten einige seiner zukünftigen Mannschaftskameraden kennenlernen durfte. „Ich wurde super aufgenommen, alle waren nett.“ Außer dem lokalen Dialekt sind ihm keine Unterschiede aufgefallen: „Das versteht man schon“, meint er und grinst.

Bevor es nach Mainz geht, soll allerdings erst mal der Aufstieg mit dem KSV Baunatal perfekt gemacht werden. Erkan stieß erst in der Rückrunde zum Hessenliga-Kader, hatte dann aber mit vier Toren und einigen Vorlagen entscheidenden Anteil am ersten Platz der VW-Städter in der Abschlusstabelle. Sein Dreierpack beim 5:1-Sieg gegen Wehen im ersten Spiel der Meisterschaftsrunde war für ihn „das Geilste“. Warum der KSV gegen die Darmstädter gewinnen wird, ist für ihn eindeutig: „Wir sind die bessere Mannschaft. Jeder kämpft bei uns für jeden“, sagt er selbstbewusst.

Sollte der Baunataler Aufstieg tatsächlich gelingen, wird man Erkan trotzdem nicht so schnell am Baunsberg wiedersehen. Der KSV würde in der Regionalliga Süd spielen, Mainz 05 tritt dagegen in der Südwest-Staffel an.

Von Gregory Dauber

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.