Treue Seelen

Der Verein ist sein zweites Zuhause - Erich Reinhardt ist beim ESV Weiterode groß geworden

Erich Reinhardt steht vor dem Vereinsgebäude des ESV Weiterode.
+
Beim ESV Weiterode ist er groß geworden: Erich Reinhardt hält seinem Heimatverein seit 68 Jahren die Treue.

Sein Vater Peter war Gründungsmitglied des Eisenbahnersportvereins (ESV) Weiterode und der erste gewählte Vorsitzende des Vereins. Mittlerweile hat sich auch Erich Reinhardt einen mehr als verdienten Namen beim Verein gemacht.

Weiterode - Der 80-Jährige ist seinem Heimatverein seit 1952 treu, war 41 Jahre lang als Kassierer tätig und ist auch heute noch jedes Wochenende am Sportplatz in Weiterode zu finden – als Platzkassierer. 1952 startete Erich Reinhardt, der natürlich durch seinen Vater mit dem Verein in Berührung kam, als Schüler seine aktive Karriere als Fußballer beim ESV Weiterode. Sechs Jahre später, nachdem er die Jugend-Abteilung des ESV erfolgreich durchlief, folgte der Schritt in die Seniorenmannschaft.

Als Verteidiger machte es der begeisterte Fußballer in dieser Zeit dem einen oder anderen gegnerischen Angreifer vor dem Weiteröder Kasten schwer. Wegen Knie-Problemen und einer Krankheit musste der damals 20-Jährige seine Fußballschuhe allerdings früh an den Nagel hängen.

41 Jahre lang verwaltete er die Finanzen

Als er gesundheitlich wieder fit war, fragte man ihn, ob er den Job des Kassierers übernehmen möchte. Nach einem Jahr Einarbeitung wurde Erich Reinhardt 1963 dann endgültig in dieses Amt gewählt. Die Finanzen des ESV verwaltete er insgesamt 41 Jahre. „Es hat mir Spaß gemacht und ich konnte nicht Nein sagen“, sagt der 80-Jährige.

Ganz ohne Tätigkeit bei seinem Heimatverein ging es für Erich Reinhardt, der beruflich bei der Eisenbahn den Rangierdienst übernahm, aber doch nicht. Noch im selben Jahr übernahm er das Amt des ersten Platzkassierers, das er bis heute ausübt.

Für ihn war und ist es selbstverständlich, dass er dem ESV seine Hilfe anbietet. Egal ob beim Thekendienst, Rasenmähen oder bei den Bauarbeiten am Sportplatz. Wenn Arbeit vorhanden war, hat Erich Reinhardt gerne geholfen. „Für mich war das eine Selbstverständlichkeit. Ich wollte immer helfen“, sagt er. Und das soll auch in Zukunft so bleiben – so lange, wie es die Gesundheit zulässt.

Seine Verbundenheit zum ESV Weiterode drückt er bis heute aus

Ebenso weist Erich Reinhardt aber auch auf die Unterstützung seiner Familie hin, ohne die die jahrelange Vereinsarbeit in dieser Form nicht möglich gewesen wäre. „Da muss ich vor allem meiner Frau Hannelore danken“, betont der 80-Jährige.

Der ESV Weiterode war schon immer ein großer Teil seines Lebens. „Mein Vater hat mich damals immer mitgenommen“, sagt Erich Reinhardt, der in Weiterode aufgewachsen und im Verein groß geworden ist. Weil er damals aus gesundheitlichen Gründen mit dem Fußballspielen aufhören musste, engagierte er sich eben anders im Verein und drückt seine Verbundenheit zum ESV bis heute aus. (Alicia Kreth)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.