Ernüchterung bei Kaufunger A-Junioren: Trainer Pfannkuch tritt nach 1:9 zurück

Die Euphorie ist verflogen

Resigniert: Trainer Michael Pfannkuch, der mit den A-Junioren des SV Kaufungen in die Hessenliga aufgestiegen war, legte sein Amt nieder. Archivfoto: Fischer

Kassel. Die Euphorie ist verflogen. Das zeigte sich spätestens am Sonntag, als die A- Junioren des SV Kaufungen in der Fußball-Hessenliga auf eigenem Platz gegen die SF BG Marburg 1:9 (0:4) untergingen. Seit der Aufsteiger das erste Saisonspiel gegen Germania Schwanheim 2:1 gewann, folgten sieben teils ernüchternde Niederlagen.

Und so kam es wenig überraschend, dass Trainer Michael Pfannkuch, der den SVK erstmals in die höchste hessische Spielklasse geführt hatte, nach dem Abpfiff sein Amt zur Verfügung stellte. Unverzüglich informierte er die Mannschaft und die Verantwortlichen des SVK. Wir fragten nach.

Der Trainer

„Wenn ich bleibe, wird sich nichts ändern. Ich möchte der Mannschaft die Chance geben, sich neu zu finden. Sie hat das Potenzial, die Klasse zu halten“, sagt Pfannkuch. Fünf Punkte beträgt der Rückstand zum rettenden Ufer. Dass es die Kaufunger in der Hessenliga schwer haben würden, war ihnen bewusst. Warum aber hielten sie allmählich immer schlechter mit? „Es gab in der letzten Zeit einen schleichenden Prozess. Die Spannung bei den Jungs und die Trainingsintensität ließen nach, das Selbstvertrauen kam abhanden. Außerdem ist nicht allen bewusst, dass sie im Konzert der Großen mitspielen. Anstatt sich entsprechend reinzuhängen, setzen sie andere Prioritäten“, legt Pfannkuch den Finger in die Wunde.

Der Verein

Mit viel Elan hatte sich der SV Kaufungen der Aufgabe gewidmet, den erforderlichen Rahmen für den Hessenligastart zu schaffen. Trotz der sportlich heiklen Lage steht der Verein heute zum Entschluss, die Herausforderung anzunehmen. „Wir wollen das weiterhin stemmen, müssen aber erst einmal die Lage analysieren und schauen, wo das Problem liegt“, betont Dirk Brehm. Laut Ansicht des Sportlichen Leiters der Jugendabteilung ist die Mannschaft gewillt, sich zu ändern. „Zunächst aber gilt es, die Ursachen der beiden letzten hohen Niederlagen zu ergründen. Denn nach dem 1:12 in Offenbach kippte die Stimmung in der Mannschaft“, sagt Brehm. Möglichst schnell soll adäquater Ersatz für Pfannkuch gefunden werden.

Von Wolfgang Bauscher

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.