Fußball-Kreisliga A 1: Heinebacher gewinnen 4:0 gegen SV Unterhaun

+
Mit seiner Dynamik ist er ein Aktivposten bei der SG Heinebach/Osterbach: Artur Penner (links), der sich hier gegen Unterhauns Dennis Jülch durchsetzt.

Heinebach. Im Spitzenspiel der Fußball-Kreisliga A 1 bezwang die SG Heinebach/Osterbach den SV Unterhaun auch in der Höhe verdient mit 4:0 (2:0). Mit diesem Dreier schüttelte die SG einen Verfolger ab, der nun sieben Punkte hinter dem Tabellenführer liegt.

Die Partie begann auf hohem Kreisliga-Niveau. Den Alheimern bot sich gleich eine Doppelchance zur Führung. Zuerst rutschte Dominik Linke im Strafraum an einem Stöcker-Flachpass vorbei (10.), dann zog Nelson Erbe nach eimem langen Pass aus dem Mittelfeld los, der Ball rutschte SV-Keeper Steimar durch die Hände, prallte jedoch nur an die Latte (11.).

Die SG spielte weiter überlegen und kam nach einer Villa-Ecke verdient zum 1:0 (16.) - Stefan Winter knallte die Kugel unter die Latte. Keine vier Minuten später fiel das 2:0. Dominik Linke hatte scharf auf SV-Keeper Steimar gezielt, dieser klatschte nur ab, und Bastian Stöcker hämmerte die Kugel mit einem sehenswerten Seitfallzieher ins Netz (20.).

Die SG spielte zwar weiterhin effektiv auf den zweiten Ball, verlor aber dennoch den Faden. Doch das rächte sich nicht, denn die Unterhauner spielten ihre Angriffe nicht aus. Die Heinebacher hätten vor der Pause schon alles klar machen können. Doch erst hielt der SVU-Keeper Stöckers fulminanten Schuss (44.), dann klärten seine Vorderleute nach einem Krause-Knaller.

Die Gäste kamen wacher aus der Kabine. Der eingewechselte Dirk Schirmer vergab gleich die erste Gästechance (47.). Dann glitt SG-Keeper Christian Nieske nach einer Bohle-Ecke die Kugel durch die Hände, sie flog aber am Kasten vorbei (51.).

Die Gäste bekamen weiterhin keinen Zugriff im Angriff und fingen sich nach einem Konter das 0:3 ein. Meik Villa hatte geflankt, Dominic Krause wurde vom SV-Keeper umgerissen, und den fälligen Foulelfmeter verwandelte Bastian Stöcker unhaltbar (80.).

Nun ließen die Unterhauner die Köpfe hängen, ihre Gegner erspielten sich eine Chance nach der anderen. Eine davon führte zum 4:0 und gleichzeitig schönsten Treffer des Tages. Nach einer Marth-Ecke klatschte SV-Keper Steimar den Ball ab, Dominic Krause beförderte ihn per Seitfallzieher ins Tor (83.).

Heinebachs Coach Uwe Stückradt befand: „Die erste Halbzeit von uns war bärenstark. Den Anfang des zweiten Abschnittes haben wir verschlafen, dann aber wieder ins Spiel gefunden. Unterm Strich ist es aber ein hochverdienter Sieg. Unterhauns Coach Andreas Rygula war dagegen bedient: „Mit einer solchen Leistung kann man oben nicht mitspielen. Wir haben einfach zu viele individuelle Fehler gemacht.“

SG Heinebach/O.: Nieske – Funk, Schlein, Marg, B. Stöcker, Marth, Villa (38. Krause), Winter, M. Stöcker, Erbe (32. Penner), Linke

SV Unterhaun: Steimar – Bohle (82. Badziura), Jülch, Bube (70. Schott), Rericha, Milfort, Trost (46. Schirmer), Brod, Pfromm, Pfannkuch, Badziura (70. Fuchs)

Tore: 1:0 Winter (16.), 2:0, 3:0 B. Stöcker (20., 80. FE), 4:0 Krause (83.)

SR: Borschel (SG Pfaffenbachtal)

Zuschauer: 200

Von Burghard Hauptmann

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.