Handball-Bezirksliga A: MSG muss sich strecken

Härter als gedacht

Eschwege. Der Titelkandidat MSG Bebra/Lispenhausen hat sich beim Vorletzten der Tabelle, dem Eschweger TSV, mit 36:30 (16:17) durchgesetzt. „Wir haben uns gefreut wie die Schneekönige“, berichtet MSG-Spielertrainer Alexander Fischer. Und das bedarf angesichts der eindeutigen Konstellation einer Erklärung.

Und die hat zwei Namen: Liviu Pavel und Matthias Müller. Die beiden Eschweger Routiniers tauchten in der Halle auf, als sich die Gäste schon warmmachten. Und völlig überraschend spielten sie auch, bewiesen Fitness und hoben das Team gleich auf ein ganz anderes Niveau. So wurde aus dem erwarteten Advents-Spaziergang ein Härtetest für den favorisierten Gast.

Besonders Liviu Pavel, jahrelang Trainer beim TSV Bebra, wirkte sichtlich motiviert. Er stabilisierte nicht nur die Deckung, ihm gelangen auch acht Treffer. Und es wären noch mehr gewesen, wenn ihm Alexander Fischer keine Manndeckung verordnet hätte. Der erkältete MSG-Spielertrainer wollte diesmal eigentlich nur zuschauen, änderte seine Meinung aber, als er sah, wen der ETSV II da aufgeboten hatte.

Effektiv wie selten

Eine Halbzeit lang taten sich die Gäste richtig schwer. Dann aber steigerten sie sich, brachten ihre Spielzüge durch und präsentierten sich effektiv wie selten im Abschluss. Ab dem 20:20 (37.) zogen sie kontinuierlich davon. Besonders die beiden Außen Philipp Bonsack und Matthias Handke trafen, wie sie wollten. Und im Tor hielt Danny Klöpfel nun alles, was zu halten war. (twa)

MSG: Klöpfel, Olbricht - Krapf, Riebold, Schmitt, Bonsack (13), Handke (10), Fäcke, Rosenberger (3), Fischer (2), Stückradt (4/2), Mangold (1), Seese (3), Konjevic.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.