Hallenfußball

Anpfiff für die Kreismeisterschaften Hersfeld-Rotenburg in Bebra

+
Auch Außenseiter haben eine Chance: Das bewies der FV Friedlos (weiße Trikots) im vergangenen Jahr. Der TSV Blankenheim (rote Hemden) kann auf den Überraschungs-Finalisten von 2014 frühestens in der Zwischenrunde treffen.

Bebra. Die Hallensaison der Fußballer ist angelaufen, am Wochenende aber nimmt sie richtig Fahrt auf - die Kreismeisterschaften in der Großsporthalle Bebra beginnen.

34 Männerteams sind bei der zwölften Auflage dieser Titelkämpfe dabei - laut Klassenleiter Thomas Becker fünf weniger als im Vorjahr.

In vier Sechser- und zwei Fünfergruppen geht es am Samstag und Sonntag um die 16 Plätze in der Zwischenrunde. Die beiden Erstplatzierten der jeweiligen Staffeln und die vier besten Dritten kommen weiter und dürfen am 18. Januar an gleicher Stätte wieder ran. Spielbeginn ist am Samstag um 10 Uhr, am Sonntag um 10.30 Uhr.

Der erste Tag der Kreismeisterschaften gehört in erster Linie den B- und C-Ligisten. Die einzigen Kreisoberligisten, die bereits morgen ins Geschehen eingreifen, sind die SG Rotenburg/Lispenhausen und die SG Sorga/Kathus. Die Rotenburger mussten im vergangenen Jahr erst im Viertelfinale die Segel streichen. Gemeinsam mit dem Ligakonkurrenten Sorga/Kathus tragen sie die Bürde des Favoriten in der Staffel 3, die ab 16 Uhr an der Reihe ist.

Erster Höhepunkt

Das Überraschungsteam der vergangenen Titelkämpfe, Finalist FV Sport Friedlos, eröffnet am Sonntag gegen die SG Aulatal den zweiten Spieltag. Ab 13 Uhr kommt es dann zum ersten Höhepunkt der Meisterschaften. In einer wahren Hammergruppe treffen die besten Teams des Kreises aufeinander. Verbandsligist SVA Bad Hersfeld fordert gleich im ersten Spiel Titelverteidiger SG Hessen/SpVgg. Hersfeld heraus.

Weitere Konkurrenten in dieser Staffel sind Gruppenligist SG Niederaula/Hattenbach und Kreisoberligist SG Wildeck. Die Rolle des Hechts im Karpfenteich bleibt A-Ligist SG Mecklar/Meckbach/Reilos vorbehalten. Es ist zu erwarten, dass gleich an diesem Nachmittag eine Weichenstellung für den weiteren Meisterschaftsverlauf erfolgt.

Die FSG Bebra, die in die sechste Gruppe gelost wurde, möchte diesmal ihren Heimvorteil besser nutzen und zumindest die Endrunde erreichen.

Am 17. Januar sind dann die Frauen an der Reihe. Vier Teams nehmen hier den Kampf um den Titel auf. SV Solz, ESV Weiterode, TSV Ransbach und kurzfristig auch Obergeis/Untergeis erteilten dem Kreisfußballausschuss Absagen. Titelverteidiger ist Verbandsligist SV Kathus.

Sieben Mannschaften sind für die Hallenkreismeisterschaft der Alten Herren gemeldet, die ebenfalls am 17. Januar ab 13.30 Uhr gefordert sind. Hier möchte der TSV Herfa seinen Titel verteidigen.

Der 18. Januar ist der Tag der Entscheidung bei den Männern. Auf die Zwischenrunde, die um 10 Uhr beginnt, folgen ab 14.40 Uhr die Viertel- und Halbfinals. Die Endspiele steigen ab 17.35 Uhr. (bt)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.