Das Handball-Nationalteam ist das Fernziel von Lilly Burau

Lilly Burau will hoch hinaus. Foto: nh.

Rotenburg. Die 13-Jährige hat ihre JSG Waldhessen verlassen und lebt jetzt im Sportinternat in Halle.

Wenn man sich Lilly Buraus Werdegang einmal genauer anschaut, dann wundert man sich nicht über das hohe Ziel, das sie sich steckt. Die 13-jährige Rotenburgerin sagt, dass sie einmal Handball-Nationalspielerin werden will. Vor ihr liegt ein langer Weg. Aber utopisch ist es nicht, dass sie ihr Ziel einmal erreichen wird.

Die ersten Meter dorthin hat sie zurückgelegt. Denn sie hat sich entschlossen, ihre Heimat zu verlassen und den ihr angebotenen Platz an der Eliteschule des Sports in Halle anzunehmen.

Angefangen mit Handball hat Lilly vor sechs Jahren bei den Minis der TG Rotenburg. Schon damals stand für sie fest, dass Handball ihr Lieblingssport sein würde. Das war auch das Verdienst ihres Trainers Daniel Schuricht.

In den E- und D-Jugend-Teams TG Rotenburg beziehungsweise der JSG Waldhessen entwickelte sich Lilly auf Anhieb zur wertvollen Stammspielerin. Im vergangenen Jahr bescherte ihr das einen Platz in der Bezirksauswahl. Im Eiltempo ging es nun weiter. Es folgte eine Einladung in die Hessenauswahl und zum damit verbundenen Stützpunkttraining.

Auch in den Schulferien gab es für Lilly Handball. Mehrfach besuchte sie im Jugendhof Rotenburg das Handballcamp „Ballkids“ aus Dessau. Dabei wurde im vergangenen Jahr der Jugendkoordinator der „Wildcats“ Union Halle auf Lilly aufmerksam. Er lud sie umgehend zum Sichtungslehrgang der Sportschulen Sachsen-Anhalt ein.

Überzeugender Auftritt

Dort wurde Lillys Liebe zum Handball noch befeuert, ihr Ehrgeiz weiter angestachelt. Sie wollte mehr. Und sie bekam mehr. Denn ihr starker Auftritt beim Sichtungslehrgang bewog den Handballverband Sachsen-Anhalt, ihr den Internatsplatz in Halle anzubieten. Die Entscheidung, dorthin zu gehen, künftig weit weg von Familie und Freunden zu leben, fiel Lilly nicht leicht. Aber wer Nationalspielerin werden will, muss Opfer bringen, dachte sich die 13-Jährige und sagte zu.

Ihre bisherigen Weggefährten bei der JSG Waldhessen bedauern natürlich, Lilly zu verlieren. Aber sie drücken ihr auch die Daumen, dass sie ihr großes Ziel, Nationalspielerin zu werden, einmal erreichen wird. In diesem Sommer wurde Lilly bei einem Turnier in Magdeburg schon ins Allstar-Team berufen und für die Landesauswahl Sachsen-Anhalt nominiert. (red)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.