Tischtennis-Verbandsliga: TTV Weiterode muss im Heimspiel nur zwei Asse fürchten

Heringer nur Außenseiter

Punkte vom Routinier: Bernhard Wetterau und seine Kollegen aus dem zweiten und dritten Paarkreuz müssen gegen Heringen erfolgreich sein, wenn ein Heimsieg gelingen soll. Foto: Walger

Rotenburg. In der Tischtennis-Verbandsliga der Männer steht am Sonntag um 14 Uhr der TTV Weiterode dem TV 03 Heringen gegenüber. Schauplatz ist die Weiteröder Schulturnhalle. Die Gstgeber erhoffen sich nach dem erwartet schweren Start in die Rückrunde und 0:4 Punkten den ersten Sieg.

Während die Weiteröder als Tabellendritter mit 15:9 Punkten weitgehend frei von Abstiegssorgen sind, stehen die Heringer als Vorletzter mit 3:19 mit dem Rücken zur Wand. Der erste Nichtabstiegsplatz liegt schon satte sieben Zähler entfernt. Es wird schwer, das noch aufzuholen. Wenn das gelingen soll, muss gegen Weiterode einfach ein Sieg her.

Dabei haben die Heringer den stärksten Spieler der Klasse in ihren Reihen: den Tschechen Dusan Snasel. Er hat es bereits auf 19:2 Einzelsiege gebracht. Auch der zweite Mann im ersten Paarkreuz der Werrastädter ist ein Ass: Johannes Rühlmanns Bilanz lautet 14:6. Da wird es schwer für Mario Oeste und Michael Biedebach, gegen dieses Duo zu bestehen.

Das hat das erste Aufeinandertreffen in der Hinrunde schon gezeigt. Da waren im Spitzendrittel alle vier Einzel an Heringen gegangen. Allerdings war in den anderen Mannschaftsteilen der TTV Weiterode stärker, der am Ende auch mit 9:5 die Oberhand behielt. Die Verbandsliga-Tischtennisspielerinnen des TTC Richelsdorf stehen vor einem wegweisenden Spiel. Sie treten am Sonntag um 15 Uhr bei Schlusslicht VfL Verna-Allendorf an. Im Falle eines Sieges würde ihr Vorsprung gegenüber den Gastgeberinnen auf vier Punkte anwachsen. Es wäre ein wichtiger Schritt, denn nur der Tabellenletzte muss direkt absteigen. Der Vorletzte bekommt eine letzte Chance in der Relegation. In der Hinrunde setzten sich die Richelsdorferinnen gegen den VfL Verna-Allendorf mit 8:1 durch.

Gegen Abstiegskandidaten

Während die Verbandsliga-Männer des TTC an diesem Wochenende spielfrei sind, empfängt die zweite Vertretung in der Bezirksklasse am Samstag ab 15.30 Uhr an eigenen Tischen den TV Heringen II, der einen Abstiegsplatz belegt. Der Spitzenreiter um Bernd Dämmer ist klar favorisiert, selbst wenn er wieder nicht in Bestbesetzung antreten sollte. Schon das erste Kräftemessen war mit 9:1 an die Richelsdorfer gegangen.

Am Samstag um 19 Uhr genießt auch die dritte Richelsdorfer Mannschaft Heimrecht. Sie empfängt den punktgleichen SVA Bad Hersfeld zum Verfolgerderby der Kreisliga. Beide Teams haben die Vizemeisterschaft im Visier, die zum direkten Aufstieg berechtigt. Die Wildecker Mannschaft um Günther Wieschollek hat mit dem SVA noch eine Rechnung offen, denn in der Hinrunde ging sie mit 1:9 unter. (twa)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.